Veröffentlicht inPanorama

Dietmar Wunder klingt wie Daniel Craigs James Bond

imago sportfotodienst _ imago stock&people-52757360-HighRes.jpg
Foto: imago/STAR-MEDIA
Man erkennt seine Stimme nicht sofort: Dietmar Wunder, der deutsche Synchronsprecher von James-Bond-Darsteller Daniel Craig, klingt am Telefon nicht wie ein Agent. Im Interview verrät er, dass er Daniel Craig noch nie getroffen hat und welchen Bond-Darsteller er noch besser findet.

Essen. 

Es gibt viele Studien darüber, was Frauen an Männern besonders attraktiv finden: Augen und Stimme liegen ganz weit vorne. Von dieser Wirkung profitiert auch Daniel Craig alias James Bond, der mit „Skyfall“ die Kino-Hitliste anführt. Mit seinen Augen, so scheint es, kann Doppel-Null-Agent Craig direkt in jedes Herz gucken. Und mit der Stimme bringt er jedes Herz zum Stolpern.

Die deutsche Synchronstimme von 007 gehört Dietmar Wunder, und sie ist von hypnotischer Kraft. Jedenfalls im Film. Am Telefon klingt Wunder freundlich – aber normal. Ein bisschen ist man enttäuscht, aber Dietmar Wunder sagt, er sei ja nicht James Bond.

Gut, aber wie kriegen Sie es hin, dass Sie sich wie Bond anhören?

Dietmar Wunder: Wenn ich Daniel Craig synchronisiere, versuche ich mich mit der Stimme an seine Mimik und Spielweise anzupassen. Ich versuche dann auch, in die Stimmung des Schauspielers hineinzufinden.

(Man hat das Gefühl, er kommt jetzt langsam in die Bond-Spur.)

Jetzt klingen Sie gut. Also, wenn Sie so reden, dann gucken doch die Leute, oder nicht?

Wunder: Ja, ein bisschen. Neulich hat mich ein Mann beim Bäcker angesprochen. Er habe meine Stimme schon mal gehört.

Wie finden Sie das dann, wenn die Leute gucken?

Wunder: Das macht mich eher verlegen.

(Man möchte jetzt schon fragen, ob er seine Stimme denn mal so einsetzt, dass ihm die Frauen zu Füßen liegen. Aber solche Fragen lässt er nicht gelten.) Dann eben so:

Herr Wunder, mögen Sie Bond eigentlich?

Wunder:

Ja, ich finde seinen Humor fantastisch. Auch dass er immer alles unter Kontrolle haben muss. Er ist eben ein sehr cooler Typ.

Welchen der Filme mit Daniel Craig mögen Sie denn am liebsten?

Wunder: Ich mag ,Skyfall’ schon sehr. Die Dialoge finde ich sehr fokussiert und sehr humorig. Aber auch ,Casino Royale’. Diese herrlichen Dialoge. Eine Lieblingsstelle von mir ist die Sache mit dem Drink, als er gefragt wird: ,Hätten Sie Ihren Wodka-Martini gerne geschüttelt oder gerührt?’ Und er sagt: ,Sehe ich so aus, als ob mich das interessieren würde?’

(Das ist jetzt großes Kino hier am Telefon. Man hätte das gerne nochmal. Vielleicht ein anderes Zitat. Aber Wunder ist ja nicht James Bond. Ihm fällt erstens nicht sofort ein süffiges Zitat ein, zweitens will er auch nicht so richtig.)

Welchen Bond mögen Sie von allen am liebsten?

Wunder: Sean Connery, das ist für mich schon der wirkliche James Bond. Ganz besonders begeistert bin ich noch heute von ,Sag niemals nie’, oder auch ganz toll fand ich ,Man lebt nur zweimal’. Aber als ich mit meinem zehnjährigen Sohn jetzt ein bisschen Bond geguckt habe, gefiel mir auch ,Goldfinger’ wieder richtig gut. Ich fand auch Roger Moore gut. Diese Selbstironie hat mir sehr gut gefallen. Glücklicherweise ist das Humorige ja bei Skyfall auch wieder da.

Haben Sie Craig schon mal kennengelernt?

Wunder:

Nein, noch nicht. Man begegnet sich ja während der Filmarbeiten sowieso nicht. Ich guck mir eine Schwarz-Weiß-Kopie an, ohne Musik, und fertige dann die vielen kleinen Dialoge an. Das hat so etwa vier Tage gedauert. Ich find’ es toll, dass Craig weiter James Bond sein will. Meistens bleibt ja dann auch die Synchronstimme dieselbe.

(Wunder hofft, Craig mal persönlich zu treffen. Das ist lieb. So gar nicht wie, na ja – aber welcher Mann ist schon so wie Bond?)