Veröffentlicht inPanorama

Die Trovatos: Erster Vorgeschmack auf das nächste Album

imago66653048h~9affd382-0d75-4892-99cf-6b2e90212c86.jpg
Jürgen Trovato mit Ehefrau Marta und Tochter Sharon / Deutsche Sportpresseball / Ehrung, Auszeichnung, Preis / Alten Oper / Frankfurt / 07. November 2015 Jürgen Trovato with Wife Marta and Daughter Sharon German Sports Media ball Ceremony Award Prize Ancients Opera Frankfurt 07 November 2015 Foto: imago/Spöttel Picture
  • In Spremberg haben die Trovatos einen neuen Song gespielt
  • Auf Facebook hat Jürgen Trovato einen Live-Mitschnitt exklusiv für die Fans veröffentlicht
  • Die sind von der gefühlvollen Schlager-Hymne begeistert

Spremberg. 

Die Trovatos haben sich nicht nur leidenschaftlich dem Detektivberuf verschrieben – sie musizieren auch im Familienverband miteinander. Auf Facebook hat Papa Jürgen nun verraten, dass die deutsch-italienische Variante der Kelly Family bald ein neues Album veröffentlichen wird.

Ein Live-Mitschnitt vom Heimatfest in brandenburgischen Spremberg gibt den Trovato-Fans eine erste Kostprobe. Gemeinsam mit Frau und Tochter groovt Jürgen Trovato so richtig drauf los – und macht seiner Gattin eine musikalische Liebeserklärung.

Fans sind begeistert

„Wie du gehst, wie du stehst, wie du lachst, mich ansiehst“, so lauten die ersten Zeilen des Schlagersongs, die Jürgen verliebt wie eh und je seiner Marta entgegenträllert, „was immer du sagst, ich versteh’s, was immer du träumst, ich seh’s“.

Der Song heißt „100.000 Gründe“, und so lautet auch der Titel des gleichnamigen Albums.

————–

Mehr zum Thema:

„Dolce vita“ mit Blick auf Wolle

Das war der Schlagergarten im Musikpavillon

Das erwartet die Schlagerfans bei der Revierpark-Schlagerparty

————–

Bei den Fans kommt der gefühlvolle Schlagersound fantastisch an: „Das Lied ist mega toll. Jürgen, deine Stimme ist der Hammer“, schreibt eine begeisterte Trovato-Anhängerin. Eine andere geht gleich aufs Ganze: „Das Lied brauche ich zu meinem Hochzeitstag“, schreibt sie. „Sollten alle Männer ihren Frauen sagen“, findet ein Fan außerdem. (raer)