Deutsche Marine rettet Hunderte Flüchtlinge im Mittelmeer

Ein Flüchtlingsboot im Mittelmeer. 1286 Flüchtlinge konnten am Freitag aus Seenot gerettet werden.
Ein Flüchtlingsboot im Mittelmeer. 1286 Flüchtlinge konnten am Freitag aus Seenot gerettet werden.
Foto: REUTERS
Ein Schiff der Deutschen Marine hat über Tausend Flüchtlinge vor der libyschen Küste gerettet. Die Menschen befanden sich in Seenot.

Berlin..  Bei einer Rettungsaktion im Mittelmeer sind unter Beteiligung eines Schiffes der Bundeswehr am Freitag 1286 Flüchtlinge aus Seenot gerettet worden. Die Migranten, 990 Männer, 220 Frauen und 76 Kinder, wurden nach Italien gebracht und den Behörden übergeben.

Wie die Bundeswehr am Samstag weiter mitteilte, wurde der Einsatzgruppenversorger „Frankfurt am Main“ am Freitag gut 80 Kilometer vor die libysche Küste beordert, wo ein Holzboot mit etwa 500 Menschen gesichtet worden war. Insgesamt hätten sich zwei Holzboote und vier Kunststoffboote in der Nähe befunden.

Libyen-Einsatz wird ausgeweitet

Das Bundeswehr-Schiff habe zunächst 485 Menschen gerettet und anschließend Hunderte weitere Flüchtlinge von anderen Schiffen aufgenommen, die ebenfalls an der Aktion beteiligt waren. Die beiden Holzboote und ein Kunststoffboot der Schlepper wurden versenkt.

Allein in den vergangenen sieben Wochen hat die Deutsche Marine damit im Rahmen der EU-Mission Sophia 16.389 Menschen im zentralen Mittelmeer aus Seenot gerettet.

Der Bundestag hatte am Freitag in erster Lesung über die geplante Erweiterung des Bundeswehr-Einsatzes vor Libyen beraten. Das Mandat sieht vor, dass die Bundeswehr nicht nur gegen Schleuser vorgehen und Flüchtlinge retten, sondern auch Waffenschmuggel unterbinden soll. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN