Busfahrer vergewaltigt Mädchen (14): Urteil macht fassungslos

Ein junges Mädchen wurde von ihrem Busfahrer vergewaltigt.
Ein junges Mädchen wurde von ihrem Busfahrer vergewaltigt.
Foto: imago

Sie war gerade einmal 14 Jahre alt, als ihr eines der grausamsten Verbrechen angetan wurde, dass einem jungen Mädchen zugefügt werden kann.

Sie fuhr jeden Tag mit dem Bus zur Schule nach Watertown, einer kleinen Stadt im Hinterland von New York. Im Bus lernte sie Shane Piche kennen. Er war 26, der Fahrer ihres Schulbusses.

Die beiden verstanden sich. Im vergangenen Sommer machte der 26-Jährige ihr dann Geschenke. Später setzte er das Mädchen unter Drogen, lud sie zu sich nach Hause ein. Dort vergewaltigte er die 14-Jährige.

------------------------------------

• Mehr Themen:

+++ Rache nach 33 Jahren: Vater sticht auf den Mörder seiner Tochter ein +++

+++ NRW: Frau eilt zu Motorrad-Unfall – und weiß nicht, dass sie damit in die Vergewaltigungs-Falle tappt +++

• Top-News des Tages:

+++ „Bares für Rares“: Kandidat bricht Schweigen – DAS läuft hinter den Kulissen +++

+++ „Armes Deutschland“: „Hartz IV“-Empfänger verhöhnt Steuerzahler +++

-------------------------------------

Vergewaltigung: Urteil macht fassungslos

Es ist eine Tat, die fassungslos macht. Noch fassungsloser macht jedoch das Urteil, das über den 26-jährigen Vergewaltiger gefällt wurde. Denn das Gefängnis bleibt dem Mann erspart. Lediglich zehn Jahre auf Bewährung bekam Piche. Das berichtet die New York Times.

Zudem wurde er in der niedrigsten Kategorie der New Yorker Triebtäter-Kartei eingeordnet. Sie regelt, wie groß das erneute Risiko sei, dass eine solche Tat geschehe. Zudem ist hier festgelegt, ob Name, Foto und die Adresse des Täters öffentlich zugänglich werden.

Begründung des Richters ein Hohn für die Angehörigen

Shane Piche wurde in die erste Kategorie eingeordnet. Es bestehe laut Gericht also nur ein sehr geringes Risiko, dass es noch einmal zu einer solchen Tat komme. Zudem werden sein persönlichen Daten nicht öffentlich zugänglich gemacht.

Besonders schlimm ist jedoch die Begründung des Richters. So fällte er das Urteil, da Piche bislang keine ähnlichen Taten begangen habe und nur ein Mädchen zu Schaden gekommen sei.

+++ Mann vergewaltigt Hund: Die Reaktion des Richters ist beeindruckend +++

Piche bekam die Auflage, dass er mit Mädchen unter 17 Jahren nicht allein sein dürfe. Zudem musste er rund 1270 Euro an Gerichtsgebühren zahlen.

Das Urteil sorgte für grenzenlose Wut. Die Menschen waren empört über die Aussage des Richters. Sie fordern einen härteren Umgang mit Sexualstraftätern. (göt)

 
 

EURE FAVORITEN