Britischer Batman lüftet Geheimnis um seine Identität

"Batman" half der Polizei beim Kampf gegen das Verbrechen - jetzt lüftete er seine Identität.
"Batman" half der Polizei beim Kampf gegen das Verbrechen - jetzt lüftete er seine Identität.
Foto: dpa
Als Comic-Held Batman verkleidet händigte ein Mann im nordenglischen Bradford den verblüfften Polizeibeamten einen gesuchten Verbrecher aus. Nun hat der Mann seine Identität offenbart: Der 39-jährige Stan Warby ist ein Kumpel des Kleinkriminellen, der wegen Betrug und Diebstahl gesucht wurde.

Bradford. Ganz Großbritannien rätselte: Wer ist der Mann im Batman-Kostüm, der einen Kriminellen auf einer Polizeistation abgeliefert hat? Jetzt hat der Mann das Geheimnis selbst gelüftet. Unter dem grauen Pulli und der schwarzen Kapuze verbarg sich nicht der Gerechtigkeitskämpfer aus Film und Comic, sondern ein 39 Jahre alter Fußballfan und Kumpel des Kleinkriminellen, berichtete die Zeitung "Daily Telegraph" am Dienstag.

Der 27-jährige Kriminelle habe sich nicht getraut, alleine zur Polizei im nordenglischen Bradford zu gehen, gab "Batman" Stan Warby an. "Am Ende war es aber nur ein Scherz." Das Kostüm habe er getragen, weil er als Fan von Bradford City gerade auf dem Rückweg vom Ligacup-Finale im Londoner Wembley-Stadion war, wo er den Anzug getragen hatte. Als er mit dem mutmaßlichen Dieb und Betrüger in die Wache spazierte, sagte er den erstaunten Polizeibeamten: "Den da habe ich für Euch gefangen."

Britische Boulevardblätter hatten sich über "Fatman" lustig gemacht

Der Mann entschwand den Beamten zufolge nach seiner Mission wieder in die Nacht, um "gegen das Verbrechen" in Bradford zu kämpfen. Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Donnerstag. Bei dem Mann, den "Batman" mitbrachte, handelte es sich offenbar tatsächlich um einen gesuchten Kriminellen. Dem 27-Jährigen würden Handel mit gestohlenen Waren sowie Betrug vorgeworfen, teilten die Beamten mit. Er soll bald vor einem Gericht erscheinen.

Britische Zeitungen hatten sich über den "Fatman" lustig gemacht. Warby, der als Ausfahrer in einem China-Imbiss arbeitet, beschwerte sich nun, dass die Überwachungskamera ihn unvorteilhaft getroffen habe. Er sehe nur so dick aus, weil er unter dem Batman-Kostüm wegen der Kälte noch Wärmekleidung tragen musste, sagte er dem Sender ITV. (afp/dpa)