Britische Touristin verirrt sich mit ihren Kindern in einer Favela in Rio de Janeiro – und wird angeschossen

Eine Favela in Rio de Janeiro.
Eine Favela in Rio de Janeiro.
Foto: Luiz Souza / imago/ZUMA Press
  • Die Touristin war mit ihren drei Töchtern und ihrem Mann auf der Suche nach Wasser
  • Plötzlich stellte sich ihnen eine Gang in den Weg, die sie aber nicht verstehen konnten
  • Als sie weiterfuhren, wurde das Feuer eröffnet

Rio de Janeiro.  Ihr Urlaub wurde zum Horrortrip: Eine britische Touristin verirrte sich mit ihrem Ehemann und ihren drei Töchtern in einer Favela, weil sie Wasser kaufen wollten. Stattdessen erlitt die Mutter zwei Bauchschüsse – und ihre Familie einen riesigen Schock.

Die Familie wollte im Mietwagen die Umgebung rund um ihr Urlaubsresort in Angra dos Reis erkunden, wie „telegraph.co.uk“ berichtet. Auf der Suche nach einem Supermarkt landeten sie in einer Favela, einem Armenviertel mit hoher Kriminalitätsrate. Dort stellte sich den Briten eine Gruppe in den Weg und befahl ihnen, den Ort zu verlassen – andernfalls würde man schießen.

Britin in stabilem Zustand

Aufgrund mangelnder Portugiesischkenntnisse fuhr die Familie trotzdem weiter, woraufhin die Gruppe das Feuer eröffnete. Die 46-jährige Mutter wurde zweimal getroffen. Sie befand sich auf dem Beifahrersitz, während ihr Mann fuhr und die Kinder auf der Rückbank saßen. Die Frau wurde direkt ins Krankenhaus gebracht und operiert. Ihr Zustand ist stabil, weil glücklicherweise weder Arterien noch Organe von den Kugeln getroffen wurden.

Das Auswärtige Amt rät Touristen von Favela-Besuchen dringend ab, weil Unbeteiligte immer wieder bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Drogenbanden und Polizisten zum Opfer fallen. (raer)

 
 

EURE FAVORITEN