Trauer beim ZDF: „heute“-Sprecherin Wibke Bruhns ist tot

Die Journalistin Wibke Bruhns ist tot.
Die Journalistin Wibke Bruhns ist tot.
Foto: imago images

Die Journalistin und ZDF-Moderatorin Wibke Bruhns ist am Donnerstagabend im Alter von 80 Jahren verstorben.

Das teilte das ZDF jetzt mit.

ZDF-Moderatorin Wibke Bruhns gestorben

Wibke Bruhns hat 1971 als erste deutsche Nachrichtenmoderatorin überhaupt, die heute-Nachrichten des ZDF moderiert. Dazu war sie Korrespondentin des Stern in Jerusalem und Washington D.C.

Wibke Bruhns wurde als Heldin der Frauenbewegung gefeiert

Ihre Tätigkeit als Nachrichtensprecherin hatte in der damaligen zeit zu großen Protesten geführt. So verlangten viele Zuschauer, dass sich Bruhns doch eher um ihren Mann und die Kinder kümmern, statt als Nachrichtensprecherin zu arbeiten.

Auf der anderen Seite wurde sie von Feministinnen und Gewerkschaftlerinnen als Heldin gefeiert.

Bis zu ihrem Tod arbeitete Bruhns als freie Autorin in Berlin.

ZDF zum Tode von Wibke Bruhn

Nun hat sich auch das ZDF zum Tode der langjährigen Mitarbeiterin geäußert. ZDF-Chefredakteur Dr. Peter Frey sagt: „Wibke Bruhns war eine Frau mit Haltung und dem Mut einer Pionierin. Mit ihrer Hartnäckigkeit und Leidenschaft hat sie als erste Frau den ZDF-'heute'-Nachrichten ihr Gesicht gegeben und damit Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sowie viele in der Medienwelt beeindruckt. Mir persönlich hat sie mit ihrem Buch 'Meines Vaters Land' eindringlich den Weg einer deutschen Familie zwischen Widerstand und Anpassung in der Zeit des Nationalsozialismus vermittelt. Ihre Hinweise zur Entwicklung des Fernsehens waren bis zuletzt sehr wertvoll für mich.“

Mehr in Kürze

 
 

EURE FAVORITEN