Tödliche Schüsse in Berlin: Mann auf offener Straße erschossen – das wissen wir über das Opfer

Am Samstagabend ist ein Mann in Berlin erschossen worden. (Symbolbild)
Am Samstagabend ist ein Mann in Berlin erschossen worden. (Symbolbild)
Foto: Oliver Killig / dpa

Berlin. Am Samstagabend ist ein Mann im Berliner Stadtteil Charlottenburg erschossen worden.

Nach Informationen der Bild soll die Kugel dabei direkt in den Kopf des Opfers eingedrungen sein - bei dem Mann soll es sich um einen 47-jährigen Albaner handeln. „Der Tatort liegt in der Rückertstraße“, sagte ein Sprecher der Polizei. Auf Fotos vom Tatort, der sich in der Nähe der U-Bahn-Station Bismarckstraße befindet, ist vor einem Hauseingang eine große Blutlache zu sehen.

Auch ein weiterer Mann soll in dem Zusammenhang schwer verletzt und eine Klinik gebracht worden sein. Dort soll er gestorben sein. Wie ein Sprecher der Polizei dem „Tagesspiegel“ mitteilte, soll es sich bei dem zweiten Toten um den Täter gehandelt haben, der die Waffe gegen sich selbst gerichtet hat.

------------------------------------

• Top-News des Tages:

Große Trauer: Kult-Moderatorin plötzlich gestorben

Riskantes Experiment: Das passiert, wenn ein Kind einen Lego-Stein isst

-------------------------------------

Schüsse in Berlin: Hintergründe nicht klar

„Die Hintergründe sind noch völlig unklar“, sagte der Sprecher der Polizei. Die Mordkommission ermittelt. (bs mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN