Bayern: Flüchtling rastet aus und schlägt Autos kurz und klein

Ein Flüchtling hat in Bayern mehrere Autos demoliert. (Symbolbild).
Ein Flüchtling hat in Bayern mehrere Autos demoliert. (Symbolbild).
Foto: imago images / Alexander Pohl

Donauwörth. Vor einem Ankerzentrum in Donauwörth in Bayern ist ein 19-Jähriger vollkommen ausgerastet und hat Autos mit einem Baumstumpf demoliert.

Bei dem Mann handelt es sich laut Polizei Donauwörth um einen Bewohner einer Asylunterkunft in Bayern.

Donauwörth: 19-jähriger Flüchtling hat mit einem Baumstumpf auf Autos eingeschlagen

Der 19-jährige Nigerianer schlug mit einem dicken Baumstumpf auf Scheiben und Türen von mindestens einem Dutzend Autos ein.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Deutsche Post: Wenn du diesen kleinen Fehler begehst, kommt dein Brief nie an

Aldi: Kunde sieht Steak beim Discounter – er kann seinen Augen nicht trauen

Dunja Hayali (ZDF): Moderatorin besucht Rechtsrock-Festival – plötzlich wird's richtig gefährlich

RTL mit Teletext-Revolution: DAS wird sich ändern

-------------------------------------

Dazu kletterte er auch auf die Motorhauben von zwei Wagen und schlug auf die Front- und Heckscheiben der Autos ein.

Hoher Sachschaden von rund 50.000 Euro

Der Sachschaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt.

Der 19-Jährige ist nicht in Donauwörth, sondern in einer Zweigstelle bei Augsburg untergebracht

Ersten Kenntnissen zufolge ist der 19-Jährige nicht in Donauwörth untergebracht, sondern stammt aus einer Dependance im Landkreis Augsburg.

Die Hintergründe seines Handelns werden derzeit noch versucht genauer zu ermitteln, er selbst machte bei seiner Festnahme nur wirre und zusammenhanglose Angaben. Deswegen wurde er zunächst ins Krankenhaus gebracht. (red)

 
 

EURE FAVORITEN