Bauer öffnet nichtsahnend die Stalltür – was er dann sehen muss, ist einfach nur widerwärtig

Ein Bauer erwischte einen Mann in seinem Eselstall, der sich an einer Stute verging. (Symbolbild)
Ein Bauer erwischte einen Mann in seinem Eselstall, der sich an einer Stute verging. (Symbolbild)
Foto: imago

Ein Bio-Bauer-Pärchen aus Triesenberg in Liechtenstein wollte am Freitag nichtsahnend den Eselstall betreten. Doch was das Paar da sehen musste, war so entsetzlich, dass die Frau zunächst die Stalltür wieder zuknallte.

Bauer erwischt in Liechtenstein einen Mann in seinem Stall, der Sex mit einem Esel hat

Wie das Schweizer Portal „Blick.ch“ berichtet, erwischten die Landwirte einen 38-jährigen Mann beim Sex mit einer Eselstute. Der Täter „nahm sexuelle Handlungen mit einer Eselstute vor“, hatte auch die Polizei in Liechtenstein mitgeteilt.

Nachdem seine Freundin die Tür wieder zuschlug, schritt der Bauer voran und wollte sich den Täter vorknöpfen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Jens Büchner: So rührend kümmert sich Patentante „Krümel“ um die Kinder des Mallorca-Stars

„Markus Lanz“: ZDF-Moderator erhebt Betrugsvorwurf gegen „Bares für Rares“

• Top-News des Tages:

Karl Lagerfeld hinterlässt Vermögen: So riesig ist es wirklich

Lena Meyer-Landrut und Mats Hummels: Macht ein Fan seine Cathy mit dieser Entdeckung eifersüchtig?

-------------------------------------

Bauer steht nach dem Vorfall in Liechtenstein unter Schock

Doch der wollte flüchten. Dabei soll er sich mit Beißen und Kratzen gewehrt haben. „Mein Enkel hat ihn nicht mehr losgelassen, bis die Polizei gekommen ist“, erzählt der Großvater später „blick.ch“. Der Bauer habe zu sehr unter Schock gestanden. Er konnte noch nichts zu den Vorfällen sagen.

Seinen Tieren gehe es den Umständen entsprechend gut, teilte das Portal mit. Sie stünden ganz friedlich auf dem Gelände und schauten auch Passanten neugierig an.

Staatsanwaltschaft hat Anklage wegen Tierquälerei erhoben

Die Staatsanwaltschaft hat Anklage wegen Tierquälerei erhoben. Mittlerweile befindet sich der Täter wieder auf freiem Fuß. (js)

 
 

EURE FAVORITEN