„Bares für Rares“: Mann will uralten Globus verkaufen – dann erlebt er sein blaues Wunder

Panorama Video

Beschreibung anzeigen

Es ist ein ganz besonderes Stück, das Stephan Grünhäuser am Dienstag in die „Bares für Rares“-Studios brachte. Der 54-jährige Eventmanager aus Köln hatte einen rund 300 Jahre alten Globus dabei.

Doch als antiker Schatz sollte sich die alte Erdkugel nicht gerade herausstellen. Zwar konnte sich „Bares für Rares-Experte Sven Deutschmanek vorstellen, dass der Globus wirklich derartig alt sei. Doch einige Sachen störten den Gesamteindruck.

+++ „Bares für Rares“: Im Interview lüftet Horst Lichter, warum die Sendung so erfolgreich ist +++

„Bares für Rares“: Kölner bringt alten Globus mit

So sei das hölzerne Gestell nicht aus der Zeit, sondern nachträglich hinzugefügt. Deutschmanek: „Also hier muss man natürlich genauer hinschauen. Es handelt sich hier um einen Erdglobus, der uns vorgibt aus dem 18. Jahrhundert zu sein.“

------------------------------------

• Mehr Themen:

+++ Michael Wendler: Jetzt packt Laura aus – „Muss euch enttäuschen!“ +++

+++ Michael Wendler: Jetzt packt Noch-Ehefrau Claudia über die Besuche von Laura aus +++

• Top-News des Tages:

+++ Florian Silbereisen: Er bekommt unerwartete Konkurrenz auf „Traumschiff“ – ZDF überrascht mit DIESER Entscheidung! +++

+++ „Fernsehgarten“: Krasse Veränderung – Andrea Kiewel sieht jetzt fast so aus wie... +++

-------------------------------------

„Bares für Rares“: Wie alt ist der Globus wirklich?

Zusätzlich gebe der Globus vor, aus den Niederlanden zu kommen. Auffällig sei jedoch, dass der Meridianring, der den Globus in Form hält, ebenfalls neu sei. Er sei aus Messing, künstlich sei mit einem Pinsel Patina angebracht worden.

Alt könne der Globus trotzdem sein. So gebe es verschiedene Indizien, dass die Weltkugel wirklich aus dem 18. Jahrhundert stamme. Demnach, so Deutschmanek, sei Kalifornien noch als Insel eingezeichnet. Und auch Australien sei noch als Hollandia Nova benannt.

Globus ist fast 6000 Euro wert

Das Alter könne also durchaus stimmen. Dementsprechend fiel auch der Schätzpreis von Deutschmanek aus. 5000 bis 6000 Euro sei der Globus wert. Wäre er in besserem Zustand und mit dem richtigen Gestell versehen, hätte man sogar 20.000 Euro bekommen können.

+++ „Bares für Rares“ im ZDF: Bochumer wollen Ohrringe loswerden – Expertin enthüllt verborgenes Geheimnis +++

„Bares für Rares“-Händler zu sparsam

Doch auch mit dem niedrigeren Preis wäre Grünhäuser zufrieden gewesen. Bei den Händlern erlebte er jedoch sein blaues Wunder. Denn den bekam er trotz des Angebotes an die Händler, den Globus unter Vorbehalt zu verkaufen, nicht mal ansatzweise.

+++ „Bares für Rares“ im ZDF: Verkäuferin schockiert Horst Lichter - „Leck mich am...“ +++

Bei 3500 Euro ging bei den Händlern jedoch nichts mehr. Das war Grünhäuser zu wenig. Er nahm den Globus wieder mit zurück nach Köln.

 
 

EURE FAVORITEN