BAP-Sänger Wolfgang Niedecken erhält Bundesverdienstkreuz

Sänger Wolfgang Niedecken hat das Bundesverdienstkreuz erhalten. Bundespräsident Joachim Gauck steckt ihm den Orden an.
Sänger Wolfgang Niedecken hat das Bundesverdienstkreuz erhalten. Bundespräsident Joachim Gauck steckt ihm den Orden an.
Foto: dapd
Seit fast zehn Jahren engagiert sich Wolfgang Niedecken als Botschafter der Hilfsaktion "Gemeinsam für Afrika". Am Donnerstag hat Bundespräsident Joachim Gauck den Frontmann der Band BAP dafür mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Niedecken setzt sich auch für Kindersoldaten in Afrika ein.

Berlin.. Wegen seines Einsatzes für Afrika hat der Kölner Rockmusiker Wolfgang Niedecken den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Der Frontmann der Band BAP nahm das Verdienstkreuz erster Klasse des Verdienstordens am Donnerstag in Berlin von Bundespräsident Joachim Gauck entgegen. Gauck würdigte damit das Engagement des Sängers als Botschafter der Hilfsaktion "Gemeinsam für Afrika" und für ehemalige Kindersoldaten in Afrika. Niedecken ist Mitbegründer des Projekts "Rebound", das früheren Kindersoldaten eine Ausbildung ermöglicht und psychologische Hilfe gibt.

"Ein Rebound ist beim Basketball der entscheidende Moment, wenn der Ball den Korb zwar verfehlt hat, aber wieder aufgefangen wird", erklärte Gauck. Niedecken helfe mit seinen Projekten, dass Menschen die Kraft für einen Neustart finden. "Wolfgang Niedecken zeigt: Auch unter schwierigsten Umständen kann man den Ball des Lebens auffangen und wieder ins Spiel bringen." Nach Schätzung der Vereinten Nationen gibt es weltweit ungefähr 250.000 Kindersoldaten, die Hälfte davon in Afrika.

Der 61-jährige Niedecken ist seit fast zehn Jahren Botschafter von "Gemeinsam für Afrika". Schirmherr des Bündnisses von 24 Hilfsorganisationen ist Gauck. "Wir sind stolz und glücklich, Wolfgang Niedecken seit vielen Jahren als Botschafter an unserer Seite zu haben", unterstrich der Vorstandsvorsitzende von "Gemeinsam für Afrika", Wolfgang Jamann. "Mit der Auszeichnung erfährt sein großartiges Engagement die verdiente Anerkennung und Wertschätzung." (afp)

EURE FAVORITEN