Fahrer (21) rast auf Flughafen-Gelände in Hannover: Nun soll er dem Haftrichter vorgeführt werden

Das Auto parkte direkt unter dem griechischen Flugzeug.
Das Auto parkte direkt unter dem griechischen Flugzeug.
Foto: dpa
  • Fahrer (21) raste am Samstag auf Flughafen-Gelände in Hannover
  • Polizei Hannover hat seine Identität ermittelt
  • Nun soll er dem Haftrichter vorgeführt werden

Hannover. Ein 21-Jähriger raste am Samstag mit seinem Wagen auf das Flughafen-Gelände in Hannover und jagte einem Flugzeug der Aegean Airlines hinterher. Die Bundespolizei konnte den Fahrer stoppen und überwältigen. Nun soll er am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Fahrer rast auf Airport Hannover: Nun wird er dem Haftrichter vorgeführt

Die Staatsanwaltschaft Hannover stellte einen Antrag, damit der Fahrer noch am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt werden kann. Gegen ihn laufen Ermittlungen wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss, des Widerstands gegen Polizeibeamte und des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Flugverkehr.

-------------------------------

Mehr Themen:

Mysteriöser Zwischenfall am Flughafen in Hannover: Mann rast mit Auto auf Landebahn

Böller nach Youtube-Anleitung gebaut: Junge (18) erleidet schwerste Verbrennungen

Top-News des Tages:

Tragisch: 26-Jährige Moderatorin stirbt nach Grippe-Erkrankung

AfD-Abgeordneter Thomas Seitz stellt extreme Forderung - und überschreitet damit eine Grenze

-------------------------------

Fahrer identifiziert

Der 21-Jährige soll aus Polen stammen und habe keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Bisher sei das Motiv des Fahrers unbekannt. Der Festgenommene schwieg zu der Tat, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Einen terroristischen Hintergrund schließt die Polizei Hannover jedoch aus. Bisher sei er bei der Polizei wegen einiger Drogendelikte aufgefallen.

Der Fahrer fuhr unter Einfluss von Drogen auf das Flughafen-Gelände. Laut dpa habe er Kokain und Amphetamine konsumiert.

Ermittlungen dauern an

Obwohl die Polizei den Fahrer mittlerweile identifizierte und einen terroristischen Anschlag ausschloss, dauern die Ermittlungen noch an. Unter anderem untersuchen die Beamten, wie er sich den Zugang zum Flughafen-Gelände verschaffen konnte. Die Ermittler gehen davon aus, dass er mit seinem Wagen durch das Tor raste. Außerdem soll er eine Schranke im Fracht- und Wartungsbereich durchbrochen haben.

Der Flughafen Hannover zählte nach Angaben des Flughafenverbandes ADV von Januar bis November knapp sechs Millionen Passagiere und gehört damit zu den zehn größten Airports in Deutschland. (dö mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN