Veröffentlicht inPanorama

Angegriffenes Wildschwein verletzt Jäger tödlich

1497080006A13FB9.jpg
ILLUSTRATION - ARCHIV - Ein Wildschwein steht am 29.09.2015 im Schwarzwildgatter des Sachsenforstes bei Wermsdorf (Sachsen). Bei einer Jagd in Vorpommern ist ein Jäger von einem verletzten Wildschwein angegriffen und tödlich verletzt worden. (zu dpa "Angeschossenes Wildschwein verletzt Jäger in Vorpommern tödlich" vom 04.12.2017) Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ Foto: dpa
Bei einer Treibjagd hat ein Wildschwein einen Jäger angegriffen und tödlich verletzt. Der Mann hatte zuvor auf das Tier geschossen.

Neuenkirchen. 

Bei einer Treibjagd in der Nähe von Greifswald ist ein Jäger von einem Wildschwein angegriffen und tödlich verletzt worden. Das Unglück ereignete sich am Sonntag, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte.

Nach Zeugenaussagen soll der 50-Jährige einen Schuss abgegeben und sich dann zur sogenannten Nachsuche in einen Schilfgürtel begeben haben. Bei der Nachsuche werden verletzte Tiere aufgespürt, die geflüchtet sind, um ihnen den Gnadenschuss zu geben.

Schwere Verletzung am Oberschenkel

Dort wurde der Mann offenbar von einem Keiler angegriffen und schwer am linken Oberschenkel verletzt. Der Jäger sei gestürzt und für einige Sekunden mit dem Kopf unter Wasser geraten, hatten Zeugen der Polizei berichtet.

Ärzte versuchten, den Mann zu retten, er starb allerdings in einer Greifswalder Klinik. Die genaue Todesursache soll eine rechtsmedizinische Untersuchung klären, hieß es.

Ob das Wildschwein verletzt war, ist unklar

Nach Angaben der Polizei wurde der Keiler nicht gefunden. Damit ist unklar, ob das Tier überhaupt getroffen wurde. Der 50-Jährige aus der Region Greifswald hatte an einer größeren Jagd teilgenommen. Nach Angaben der Polizei waren neun Jäger und vier sogenannte Treiber beteiligt. Treiber sollen das Wild für die Jäger aus der Deckung scheuchen. (moi/dpa)