Amazon: So unmenschlich entlässt der Konzern Mitarbeiter

Amazon wird derzeit massiv kritisiert wegen seiner Arbeitsbedingungen. (Symbolbild)
Amazon wird derzeit massiv kritisiert wegen seiner Arbeitsbedingungen. (Symbolbild)
Foto: imago/Schöning

Jemanden aus dem Job zu entlassen, ist niemals angenehm. Doch was Amazon sich nun ausgedacht hat, um Mitarbeitern die Nachricht ihrer Entlassung zu überbringen, könnte unmenschlicher kaum sein.

Amazon: Strenge Überwachung der Mitarbeiter

In Baltimore gibt es ein elektronisches Überwachungssystem, das aufzeichnet, wie oft Arbeiter bei Amazon pausieren, zur Toilette gehen, etwas essen. Manche Mitarbeiter stehen durch das System anscheinend so sehr unter Druck, dass sie nicht mal mehr zur Toilette gehen wollen, berichtet Business Insider.

Sobald das System merkt, dass ein Mitarbeiter öfter als gewünscht pausiert, kann es Verwarnungen aussprechen. Und den Angestellten sogar kündigen und vor die Tür setzen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Markus Lanz im ZDF: Autor räumt mit Mythen der Ernährung auf - „Ich hatte Angst“

Markus Lanz im ZDF: Lena Meyer-Landrut öffnet sich in Sendung – „Ich hatte Todesangst“

• Top-News des Tages:

Kleines Kind (3) isst ein Schoko-Osterei – dann wird es von zwei Frauen rassistisch angepöbelt

dm und Rossmann ziehen die Notbremse: Diese Produkte werden kurz nach Erscheinen wieder gestrichen

-------------------------------------

System überwacht die Produktivität der Angestellten bei Amazon

Abgesehen von den Pausen überwacht das System auch, wie produktiv die Angestellten sind. Sollte eine bestimmte Rate nicht erreicht werden, gibt es ebenfalls Verwarnungen und sogar Kündigungen.

>>> Frau wird vor Nachtklub angegriffen: Unglaublich, wer ihr zur Hilfe eilt

Angeblich sei die Zahl der Kündigungen durch das vollautomatisierte System bei Amazon gesunken, so Business Insider.

Amazon äußert sich folgendermaßen dazu: „Bei Amazon bieten wir wettbewerbsfähige Löhne, die am oberen Ende dessen liegen, was in vergleichbaren Jobs bezahlt wird. Hinzu kommen umfassende Zusatzleistungen und vielfältige Möglichkeiten für die Entwicklung der eigenen Karriere. Gleichzeitig ist es unsere höchste Priorität, unseren Mitarbeitern ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld zu bieten. Andernfalls wäre es unmöglich, die Tausenden festangestellten Mitarbeiter in wettbewerbsstarken Arbeitsmärkten zu halten und weitere einzustellen.

Wie alle Unternehmen haben auch wir Erwartungen hinsichtlich der Leistung unserer Mitarbeiter - dies allerdings ausschließlich mit Blick auf die operative Planbarkeit der Einhaltung der Kundenversprechen. Bei uns werden Produktivitätsrichtwerte nach objektiven und realistischen Gesichtspunkten festgelegt und über längere Zeiträume evaluiert. Hierbei wird insbesondere auch die durchschnittliche Leistung der Belegschaft selbst berücksichtigt. Unsere Führungskräfte arbeiten eng mit ihren Mitarbeitern zusammen, um diese zu fördern und zu coachen. Wir arbeiten gemeinsam mit unseren Mitarbeitern ständig daran, unsere Prozesse zu verbessern und die Arbeitsabläufe zu optimieren, um als Team gemeinsam jeden Tag besser und effizienter zu werden.

Dass Menschen allerdings keine Maschinen sind und auch mal schlechte und unprouktive Tage haben können, diesen Spielraum lässt die Überwachung nicht zu. (fb)