Aldi: Mann regt sich massiv auf – und zeigt, was in Deutschland derzeit schief läuft

In manchen Aldi Süd-Filialen gibt es bereits seit dem letzten Jahr Ladestationen für E-Autos und E-Fahrräder.
In manchen Aldi Süd-Filialen gibt es bereits seit dem letzten Jahr Ladestationen für E-Autos und E-Fahrräder.
Foto: imago images / Eibner

In mehreren Filialen bietet Aldi Süd nicht nur Lebensmittel an, sondern auch eine Möglichkeit, Elektro-Autos und Elektro-Fahrräder zu laden.

Allein in NRW gibt es 16 Ladestationen in diversen Aldi-Süd-Filialen. Solche gibt es etwa in den Filialen in Duisburg-Neudorf und Mülheim an der Ruhr.

Aldi Süd bietet Ladesäulen für E-Autos und E-Fahrräder an

Das Angebot klingt verlockend: Bis zu eine Stunde lang dürfen Kunden ihr E-Fahrzeug an den Ladestationen neo Aldi-Süd kostenlos laden.

Doch genau das sorgt für Probleme. Es gäbe zu viele „Schnorrer“, die sich der Ladesäulen bedienen, ohne überhaupt beim Discounter einzukaufen, behauptet ein Kunde bei Facebook:

------------------------------------

• Mehr Themen:

Royals: Heftig! DAS passiert, wenn Queen Elisabeth II. stirbt

ARD-Frau Mareile Höppner zeigt sich in heißem Kleid: „Wunderbare Aussicht“

• Top-News des Tages:

Angela Merkel: Nach erneutem Zitteranfall – Ärzte sorgen sich um die Bundeskanzlerin

Kreuzfahrt: Aida dreht kurz nach dem Ablegen wieder um – Kaptitän muss drastische Entscheidung treffen

-------------------------------------

„Würden Service gerne in Anspruch nehmen“

„Mit Zunahme der Elektroautos ist uns aufgefallen, dass viele Fahrer die Ladesäulen eine Stunde belegen, obwohl sie lediglich einen Fünf-Minuten-Einkauf getätigt haben, wenn sie überhaupt bei Aldi eingekauft haben. Das Nachsehen haben eure Kunden, die 70, 80 oder mehr Euro für einen Einkauf ausgeben und diesen tollen Service gerne in Anspruch nehmen“, beschwert sich Sandro M. auf der offiziellen Facebook-Seite des Unternehmens.

Darf man E-Autos laden, ohne bei Aldi eingekauft zu haben?

Den Kunden beschäftigt eine Frage: Darf man überhaupt sein bei Aldi E-Autos laden, ohne im Laden eingekauft zu haben?

+++Aldi: Mann sortiert Tiefkühlfach um – du wirst nicht glauben, WER es ist!+++

In den Nutzungsbedingungen heißt es folgendes: „Aldi Süd ermöglicht die Nutzung der Ladestation allen Nutzern im Rahmen dieser Bestimmungen und unter der Voraussetzung, dass das elektrisch betriebene Fahrzeug des Nutzers amtlich zugelassen ist“.

+++Aldi: Irre Rabatt-Aktion – wer für 40 Euro einkaufst, bekommt...+++

Demnach ist ein Einkauf bei Aldi keine Voraussetzung zum Tanken seines E-Auto. Lediglich die Ladedauer von maximal einer Stunde darf nicht überschritten werden.

Nach einer Stunde Ladezeit wird das Auto abgeschleppt

Darauf weist Aldi in seiner Antwort auf die Beschwerde hin: „Die Aufladung darf die Dauer von maximal einer Stunde nicht überschreiten. Erst danach sind wir berechtigt, das Auto abschleppen zu lassen. Ich verstehe, dass dich das ärgert, wenn du dadurch keine Auflademöglichkeit hast. Aber so sind nun einmal die Nutzungsbedingungen“.

Ausbau der Ladestationen als langfristige Lösung?

Die Aldi-Kunden mit E-Autos müssen, so scheint es, die „Schnorrer“ schlicht und einfach dulden und hoffen, dass das Netz an (kostenfreien) E-Ladestationen in Deutschland dichter wird.

 
 

EURE FAVORITEN