Til Schweiger eröffnet Hotel an Ostsee – und sorgt für Ärger

Til Schweiger hat am Timmendorfer Strand sein erstes Hotel eröffnet. Zur Eröffnung gab es eine große Party.
Til Schweiger hat am Timmendorfer Strand sein erstes Hotel eröffnet. Zur Eröffnung gab es eine große Party.
Foto: Franziska Krug / Getty Images
  • Zur Eröffnung von Til Schweigers Hotel Barefoot gab es eine Party
  • Dabei wurde es etwas lauter
  • Das passte nicht allen Nachbarn am Timmendorfer Strand

Timmendorfer Strand.  Til Schweiger ist nicht nur Schauspieler und Regisseur, nein, er ist auch ein findiger Geschäftsmann. Jetzt hat er sogar ein Hotel eröffnet. An der Ostsee, am Timmendorfer Strand, hat er am vergangenen Wochenende das Barefoot eröffnet. Dazu gab es natürlich eine angemessene Party – doch die gefiel nicht jedem.

Rund 900 Gäste wurden zur Eröffnung erwartet, darunter auch Prominente wie Schweigers Ex-Frau Dana, Daniel Aminati, die diesjährige GNTM-Kandidatin Sabine, Heiner Lauterbach oder auch Milan Peschel. Dass es bei dem ganzen Spektakel nicht gerade ruhig zuging, ist nicht verwunderlich. Einige Nachbarn ärgerten sich allerdings über die Lautstärke.

Lärm-Beschwerde via Facebook

Kornelia Wille, die mit einer Seniorenreisegruppe aus Wuppertal in einem benachbarten Hotel residierte, beschwerte sich auf Schweigers Facebook-Seite über den Lärm, wie die „Hamburger Morgenpost“ berichtet.

„Ich kann nicht glauben, dass Sie so rücksichtslos sind und Ihre Hoteleröffnung in der Lautstärke feiern, dass kaum jemand schlafen kann. Ich bin mit einer Seniorengruppe (älteste Mitreisende ist 95) im Maritim, wir fahren morgen heim und würden gerne schlafen“, schrieb sie unter anderem. Sie sei enttäuscht, da sie ihn eigentlich bis dato für „toll“ gehalten und auch gerne seine Filme angeschaut habe. Auch fragte sie, ob Prominente vom Lärmschutzgesetz ausgenommen seien.

Til Schweiger reagiert

Die Antwort von Schweiger, die laut dem Bericht am Vormittag nach der Eröffnung auf Facebook erschien, stellte die ehrenamtliche Reiseleiterin der Diakonie nicht zufrieden – im Gegenteil. „O mein gott.... was fuer ein brief! Ich bin sprachlos und habe einen fan weniger aber damit lebe ich sehr gut! So einen doofen brief habe ich lange nicht gekriegt :(“, kommentierte der Schauspieler die Beschwerde. Wille ist enttäuscht und findet die Reaktion laut „Hamburger Morgenpost“ „unverschämt“.

Sie ist allerdings nicht die einzige, die sich über den Partylärm beklagt hat. Bei der Polizei gingen mehrere Beschwerden ein, die die Beamten zum Ausrücken zwangen – und das bereits um 22.30 Uhr. Nach der ersten Verwarnung gingen laut Lübecker Polizei jedoch weitere Beschwerdeanrufe ein. Um 0:45 Uhr mussten die Beamten einem Sprecher zufolge erneut zum Hotel. „Erst beim zweiten Mal kam auch Schweiger persönlich zum Gespräch und sorgte dafür, dass die Lautstärke runtergedreht wird“, berichtet ein Polizeisprecher.

Am Timmendorfer Strand geht es eben ansonsten eher etwas ruhiger zu ... (jei)

 
 

EURE FAVORITEN