Änderung bei Whatsapp: Jetzt wird dreist kopiert – und zwar von...

Whatsapp will eine beliebte Funktion von Instagram bei sich einbauen. (Symbolfoto)
Whatsapp will eine beliebte Funktion von Instagram bei sich einbauen. (Symbolfoto)
Foto: imago images / ZUMA Press

Es ist eine der beliebtesten Funktionen auf Instagram. Und jetzt will Whatsapp auch ein Stück vom Kuchen. Die Rede ist von: „Boomerang“.

Ende 2015 veröffentlichte Instagram die App „Boomerang“. Damit lassen sich Videos in Dauerschleife aufnehmen und auf Instagram hochladen. Seit Tag eins ist die Funktion ein voller Erfolg. Bislang finden sich allein auf Instagram über 5,6 Millionen Beiträge – Boomerangs aus Storys und Direktnachrichten nicht mit eingerechnet. Jetzt will Whatsapp nachziehen.

Whatsapp: Beliebtes Feature bald auch beim Messenger?

Wie der Entwicklerblog „WABetaInfo“ am Mittwoch bekannt gab, arbeitet Whatsapp derzeit genau an so einem Feature. Und die Entwickler haben sich zum Ziel gesetzt, mindestens in einem Punkt noch besser zu werden als das „Original“ von Instagram.

Wer die 2015 veröffentlichte Boomerang-Funktion nutzen möchte, muss sich eine eigene App dazu herunterladen und das erstellte Endlosvideo im Nachhinein auf Instagram veröffentlichen.

Keine Zusatzapp notwendig

Whatsapp will genau hier den Unterschied machen: Wie auf dem Blog zu lesen ist, soll die Funktion direkt in Whatsapp eingepflegt werden.

Und zwar direkt neben der Stelle, an welcher Nutzer bereits jetzt GIF-Animationen aus Videos erstellen können.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Mutter wirft Bierflasche auf Baby: Dann beginnt eine Gewaltorgie

Youtuberin führt ihren Hund vor – dann tut sie ihm DAS an

• Top-News des Tages:

Leroy Sané: Verletzungs-Schock – ist ER die Alternative zu Sané?

Pietro Lombardi: Eklat in NRW – Veranstalter stocksauer – „Noch nie erlebt!“

-------------------------------------

Apple an erster Stelle, Androidnutzer müssen warten

Wann das Feature jedoch erscheinen soll, ist nicht bekannt.

Wie in dem Blogeintrag berichtet wird, werden Apple-Nutzer das Feature als Erste nutzen dürfen. Wenig später soll dann das Update für Android folgen. (db)

 
 

EURE FAVORITEN