Aachener kündigt Geburtstagsparty an – was ein Nachbar dann macht, ist unglaublich

Ein Nachbar möchte eine Party im Mietshaus nicht (Symbolbild).
Ein Nachbar möchte eine Party im Mietshaus nicht (Symbolbild).
Foto: Pekic / Getty Images
  • Ein Mieter kündigt seinen Geburtstag im Hausflur an
  • Mit dieser Reaktion seines Nachbarn hat er dabei aber wohl nicht gerechnet

Aachen.  Am Samstag hat er Geburtstag. Ideal um reinzufeiern. Doch aus der netten kleinen Party mit Freunden wird vielleicht nichts. Ein Nachbar verbietet einem anderen Nachbarn die Sause.

Vorbildlich hat das Geburtstagkind in spe im Hausflur seines Aachener Mietshauses eine Ankündigung für die anstehende Party aufgehängt. Er feiere mit ein paar Freunden am Freitag in seinen Ehrentag, weshalb es etwas lauter werden könnte. „Ich bitte um euer Verständnis“, schreibt der Aachener auf der Plattform Jodel.

Nachbarn auf Bier eingeladen

Falls es für seine Nachbarn dennoch zu laut werde, sollten sie doch gern klingeln. Und auch seine Gastfreundschaft vergisst der Mieter nicht und lädt die anderen Hausbewohner auf ein Bier zu sich ein. Gegen halb eins sei dann endgültig Schluss, dann werde das Partyvolk weiterziehen.

Mit der Reaktion einer seiner Nachbarn hat die Person aber wohl nicht gerechnet. Ein handschriftlich geschriebener Zettel eines Nachbarn verbietet ihm die kleine Feier. „Die Ankündigung entbinde ihn nicht von der Einhaltung der Nachtruhe ab 22 Uhr“ – sprich: Wenn es dann nicht ruhig ist, knallt’s.

Häufiger Partys im Haus

Der Nachbar ist auf Nummer sicher gegangen und hat sich vorher beim zuständen Ordnungsamt informiert und gibt einen Namen an, bei dem sich der Gastgeber rückversichern könne. Als Begründung gibt der Spaßverderber an, er habe schon häufiger wegen Partys auf die Nachtruhe verzichten müssen. „Wir brauchen am Wochenende alle unsere Ruhe“, schreibt die Person.

Unter dem Post, der schon über 1600 Mal kommentiert wurde, gehen die Meinungen auseinander. Ein Nutzer schreibt: „Völlig nachvollziehbar. Soll Leute geben, die arbeiten gehen und am Wochenende ihre Ruhe haben wollen.“

Jemand anderes schränkt ein: „Geburtstag hat man ja generell auch nur einmal im Jahr, also alles halb so wild“. Aber: „Angenommen man muss auch am Wochenende arbeiten, dann braucht man den Schlaf. Würde mich nach 22 Uhr auch ankotzen“, heißt es weiter.

Trotzdem eine Geburtstagsfeier?

Ob der Nachbar trotz seines ruheliebenden Mitbewohners seinen Geburtstag feiert, ist unklar.

 
 

EURE FAVORITEN