Schockmoment während des Fluges: Flugzeug muss landen, ohne dass die Piloten etwas sehen können

Die Piloten landeten das riesige Passagierflugzeug nahezu blind. (Symbolfoto)
Die Piloten landeten das riesige Passagierflugzeug nahezu blind. (Symbolfoto)
Foto: imago images / ZUMA Press

In China mussten die Piloten eines A380 am 26. Mai eine fliegerische Meisterleistung vollführen. Sie landeten den Mega-Jet nahezu blind.

Doch nicht etwa weil Nebel oder starker Regen die Sicht beeinträchtigen. Nein, durch einen heftigen Hagelsturm über China war die Frontscheibe des riesigen Passagierflugzeugs dermaßen beschädigt, dass ein Flug nach Sicht kaum noch möglich war.

China: A380 beinahe blind gelandet

Wie der Aviation Herald berichtet, war die Maschine von Guangzhou nach Peking unterwegs. Normalerweise dauert der Flug etwa zwei bis zweieinhalb Stunden.

Am Sonntag dauerte der Flug allerdings fast vier Stunden.

Hagelkörner zerstören Frontscheibe der riesigen Maschine

Nachdem das Flugzeug bereits etwa zwei Drittel der Strecke zurückgelegt hatte, kam es in den schweren Sturm. Die Hagelkörner sind anscheinend in so hoher Zahl und mit solcher Wucht auf die Scheibe eingeschlagen, dass das komplette Glas splitterte.

Glücklicherweise hielt das mehrschichtige Sicherheitsglas dem äußeren Druck aber stand. Somit waren die Piloten zwar nahezu blind, die Fenster blieben im Endeffekt aber verschlossen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Die Partei“ nach der Europawahl: „Zu ernst, um witzig zu sein“

Dortmund: „Holland-Hitler“ auf Nazi-Demo sorgt für Irritationen

• Top-News des Tages:

„Bares für Rares“ im ZDF: Händlerin weint nach Rekord-Deal hemmungslos – Rechtsanwalt erklärt Kauf für ungültig

Europawahl: Historisches Ergebnis – Pikantes CDU-Schreiben aufgetaucht

-------------------------------------

Glücklicherweise wurde niemand verletzt

Die Flughöhe wurde umgehend von 11.300 Meter auf 5.100 Meter verringert. Nach mehreren Warteschleifen erreichte die Maschine ihr Ziel.

Unter den Passagieren und dem Personal gab es zum Glück keine Verletzten. Am Boden wurde dann das vollständige Ausmaß des Zwischenfalls sichtbar.

Erste am Boden zeigte sich das vollständige Ausmaß der Beschädigung

Denn nicht nur die Scheiben trugen eine enorme Beschädigung davon, auch die Flugzeugnase, in welcher laut dem Stern unter anderem das Wetterradar untergebracht ist, wurde übel mitgenommen.

Wie lange es dauern wird, bis der A380 wieder abheben darf ist unklar. Wie beim Aviation Herald zu lesen ist, befand sich die Maschine mindestens 16 Stunden nach der Landung noch immer am Boden. (db)

 
 

EURE FAVORITEN