A3: TV-Tierarzt soll Schwiegermutter getötet und Horror-Unfall verursacht haben – jetzt gerät noch jemand ins Visier der Polizei

Auf der A3 ereignete sich am Sonntag ein Unfall mit Todesfolge (Symbolfoto).
Auf der A3 ereignete sich am Sonntag ein Unfall mit Todesfolge (Symbolfoto).
Foto: imago images / onw-images

Erlangen / Borchen. Wer hört, was am Sonntag auf der A3 in Erlangen passiert ist, fühlt sich wie in einem Krimi. An einem Unfall mit Todesfolge ist nicht nur ein aus einer TV-Serie bekannter Tierarzt beteiligt, einer der Ersthelfer ist ein prominenter Politiker.

Der Crash auf der A3, bei dem ein 75-Jähriger ums Leben kam, gibt der Polizei noch immer Rätsel auf. Der bekannte Tierarzt steht vor dem Unfall bereits unter Verdacht, seine Schwiegermutter getötet zu haben. Auf der Flucht sei es zum Unglück gekommen. Zuerst berichtete „Bild“ über den Vorfall.

A3: Mysteriöser Unfall gibt Rätsel auf

Der Reihe nach: Bei Paderborn soll ein 53-Jähriger seine Schwiegermutter umgebracht haben, nach aktuellem Ermittlungsstand geht die Polizei von einem Tötungsdelikt aus. Es deutet vieles darauf hin, dass der Mann gemeinsam mit seiner Frau in Richtung Süden geflüchtet ist.

Auf der A3 kam es dann zum Unfall. Ein 75-jähriger Mann fuhr mit seinem Auto auf den schwarzen Hyundai des Paares auf. Danach prallte sein PKW gegen einen Baum. Der Senior überlebte den Crash nicht. Die Frau des 53-jährigen Tierarztes sprang aus dem Hyundai und kletterte - womöglich in Panik - über die Mittelleitplanke. Dabei wurde sie von einem Wagen erfasst und erlitt schwere Verletzungen.

+++ Riesenärger bei der Sparkasse: Zehntausende Kunden verlieren Geld +++

Einer der ersten Zeugen des Unfalls war der bayerische Innenminister Joachim Herrmann. Der CSU-Politiker leistete gemeinsam mit einem anderen Autofahrer erste Hilfe. „Mir war klar, dass wir sofort helfen müssen. Daher habe ich schnell zum Handy gegriffen und die Rettungskräfte alarmiert", berichtete er auf Nachfrage gegenüber den „Nürnberger Nachrichten“.

Festnahme in Nürnberger Hotel

Der 53-jährige Verdächtige mietete sich nach dem Unfall in einem Hotel in der Nähe der Nürnberger Klinik ein, wo seine Ehefrau mit schweren Verletzungen behandelt wurde. Das Spezialeinsatzkommando rückte aus, um den Tierarzt festzunehmen - in der Nacht zum Montag nahm die Polizei den Mann in Gewahrsam.

----------

Aktuelle Top-Themen:

----------

Sowohl der mögliche Tathergang in Nordrhein-Westfalen, als auch die Rolle der Frau des Festgenommenen sind zurzeit noch unklar. Die Polizei hält sich bedeckt, aus „ermittlungstaktischen Gründen“, wie es heißt. Die Ermittler geht lediglich davon aus, dass es im Haus des Tatverdächtigen, in dem auch das mutmaßliche Opfer wohnte, zu einem Streit gekommen sei.

Hier mehr dazu: NRW: TV-Tierarzt soll Schwiegermutter getötet haben – auf der Flucht stirbt noch ein Mensch

Frau des Tatverdächtigen verhöhrt

Die leitende Staatsanwaltschaft Paderborn hat Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wegen Totschlag gestellt. Der Verdächtige wurde noch am Montagnachmittag einem Richter vorgeführt, der Untersuchungshaft beantragte. Wann er den Behörden in Nordrhein-Westfalen überstellt wird, ist unklar. Geäußert hat er sich zu den Vorwürfen bisher nicht.

Inzwischen ist die 46-jährige Frau des Tatverdächtigen im Krankenhaus vernommen worden. Ermittler der Bielefelder Mordkommission schließen auch ihre Tatbeteiligung nicht aus. Die Aussagen zurzeit mit weiteren Ermittlungsergebnissen abgeglichen. (the)

 
 

EURE FAVORITEN