90er-Hit im Auto mitgesungen – Mann bekommt Strafzettel für seine (üble) Car-Karaoke

Im Auto lauthals mitzusingen ist nichts Schlimmes – oder doch?
Im Auto lauthals mitzusingen ist nichts Schlimmes – oder doch?
Foto: imago stock&people / imago/epd
  • Ein Mann sang zu „Everybody Dance Now“ in seinem Auto
  • Deswegen wurde er von der Polizei angehalten
  • Er musste 149 Dollar Strafe zahlen

Saint-Laurent.  Wer kennt nicht dieses befreiende Gefühl, im Auto die Musik aufzudrehen und aus vollem Herzen mitzusingen? Dabei spielt es glücklicherweise keine Rolle, ob man eine gute Stimme hat – oder doch?

Ein kanadischer Musikfan war gerade auf dem Weg zu einem lokalem Supermarkt, als der 90er-Hit „Gonna Make You Sweat (Everybody Dance Now)“ im Radio kam. Der Mann habe die Lautstärke hochgedreht und lauthals mitgesungen – bis er die Sirene eines Polizeiautos hörte.

Strafzettel wegen „Störung des Friedens“

„Ich dachte erst, sie fahren vorbei. Doch dann wiesen sie mich durch den Lautsprecher an, rechts anzuhalten“, so der Hobby-Sänger zu CTV News Montreal. „Die Beamten fragten mich, ob ich geschrien hätte. Ich sagte ihnen, ich habe nur gesungen.“

Trotzdem hätten sie ihm einen Strafzettel über 149 kanadische Dollar ausgestellt (rund 100 Euro) – wegen Schreiens und „Störung des Friedens“. Er wolle das Ticket anfechten. Seine Frau sei jedoch nicht überrascht gewesen, dass die Stimme ihres Mannes zu einem Strafzettel geführt hatte: „Sie sagte, wäre es nach ihr gegangen, hätte sie 300 Dollar verlangt.“ (lhel)

 
 

EURE FAVORITEN