30 Kinder in zwei Tagen in indischem Krankenhaus gestorben – was ist dort Schlimmes passiert?

In der indischen Stadt Gorakhpur sind aus bislang ungeklärte Weise 30 Kinder gestorben.
In der indischen Stadt Gorakhpur sind aus bislang ungeklärte Weise 30 Kinder gestorben.
Foto: Ralph Peters / imago
Aus bislang ungeklärter Ursache sind in Indien in einem Krankenhaus 30 Kinder in nur zwei Tagen gestorben. Die Ermittlungen laufen.

Gorakhpur.  In einem indischen Krankenhaus sind 30 Kinder innerhalb von zwei Tagen aus zunächst unklarer Ursache gestorben. Zunächst sprach der Bezirksverwalter Rajeev Rautela bei einer Pressekonferenz am Freitag in der Stadt Gorakhpur von einer Störung der Zufuhr von Flüssigsauerstoff. Die Universitätsklinik habe eine Rechnung an den Zulieferer nur zur Hälfte beglichen. Der Gesundheitsminister des nordindischen Bundesstaates Uttar Pradesh, Siddharthnath Singh, sagte kurz darauf, dies sei nicht die Ursache für die Todesfälle.

Rautela zufolge waren zwischen Donnerstagmorgen und Freitagmittag (Ortszeit) 17 Kinder auf der Neugeborenenstation des Krankenhauses, 8 auf der allgemeinen Station und 5 auf der Enzephalitis-Station gestorben. Das Alter der Kinder war zunächst unbekannt. Eine Untersuchungskommission soll laut Rautela bis Samstagabend einen Bericht über die Todesursachen vorlegen. (dpa)

EURE FAVORITEN