Diese Produkte werden bei Aldi, Lidl, Rewe und Co. besonders oft geklaut

Bei Discountern wie Lidl und Aldi gehört Alkohol zu den am häufigsten gestohlenen Produkten.
Bei Discountern wie Lidl und Aldi gehört Alkohol zu den am häufigsten gestohlenen Produkten.
Foto: MachineHeadz / Getty Images/iStockphoto
Jeder Deutsche klaut statistisch gesehen jedes Jahr Waren im Wert von 27 Euro. Manche Produkte sind dabei offenbar besonders beliebt.

Berlin.  Genau 378.448 Fälle von Ladendiebstahl wurden im Jahr 2016 polizeilich erfasst. Die Dunkelziffer liegt aber noch viel höher. Die Handelsexperten des Kölner Handelsforschungsinstituts EHI gehen beispielsweise davon aus, dass rechnerisch pro Jahr 26 Millionen Diebstähle mit einem Warenwert von je 83 Euro unentdeckt bleiben.

„Statistisch gesehen bedient sich jeder Deutsche jährlich an Waren im Wert von 27 Euro im Einzelhandel, ohne zu bezahlen“, heißt es auf ihrer Internetseite. Eingerechnet sind da sowohl die Diebstähle von Kunden als auch die von Mitarbeitern, Lieferant und Servicekräften. 3,4 Milliarden Euro beträgt der Verlust, den der Einzelhandel 2016 verzeichnete.

Auf diese Produkte haben es Diebe abgesehen

Den größten Schaden verursachen EHI zufolge allerdings die Kunden, die zu Dieben werden. Doch bei welchen Produkten schlagen sie besonders häufig zu? Das Portal „Chip“ hat im Sommer vergangenen Jahres genauer hingeschaut. Das sind die Ergebnisse:

  • Bei den Discountern Aldi und Lidl haben es Diebe offenbar besonders stark auf Kaffee und Alkohol abgesehen. Zudem würden bei Aldi auch Lachs, bei Lidl auch Süßigkeiten und Waschmittel häufig gestohlen.
  • Anders gelagert ist der Fall beim Supermarkt Rewe: Dort würden „Chip“ zufolge vor allem Verluste bei Non-Food-Artikeln von Tchibo, anderen Haushaltsartikeln sowie teuren veganen Lebensmitteln beklagt.
  • „Chip“ zufolge haben es Langfinger bei der Drogeriemarktkette Rossmann auf ein besonderes Produkt abgesehen. Schon 2015 klagte demnach Rossmann, dass jeder vierte elektrische Scholl-Hornhautentferner nicht bezahlt würde. Ob sich seither der Diebstahlschutz dieses Produkts verbessert hat, ist allerdings nicht bekannt.

(jkali)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen