Das aktuelle Wetter Hagen 9°C
Polizei

Kinderbande in Hagen klaut 1500 Euro aus Portemonnaie eines 40-Jährigen

28.02.2012 | 16:48 Uhr
Kinderbande in Hagen klaut 1500 Euro aus Portemonnaie eines 40-Jährigen
Kinder haben in der Hagener Innenstadt einen 40-Jährigen bestohlen. Sie zogen 1 500 Euro aus seiner Geldbörse. Symbolfoto: Luthe

Hagen-Mitte.   Das hat selbst die Hagener Polizei noch nicht erlebt: Mehrere acht- bis neunjährige Kinder haben in der Hagener Innenstadt einen 40-Jährigen um 1500 Euro erleichtert. Die kleinen Trickdiebe baten ihn um eine Spende für Gehörlose und griffen dann in das prall gefüllte Portemonnaie des gutgläubigen Opfers.

Den Betrag hatte der Mann am Montagmittag gegen 12.50 Uhr an einem Geldautomaten einer Bank in der Bahnhofstraße abgehoben. Die Kinder, so gab der Geschädigte an, seien auf ihn zugelaufen und hätten ihn um eine Spende für Gehörlose gebeten. Daraufhin zückte das Opfer der kleinen Trickdiebe gutgläubig seine prall gefüllte Geldbörse.

Noch während er einem der Jungen einen kleineren Betrag in die Hand drücken wollte, veranstalteten die anderen Kinder plötzlich ein wildes Durcheinander. Dieses Tohuwabohu muss der Täter ausgenutzt und die Scheine aus der Börse gefingert haben . Als die Kinderbande abgezogen war, stellte der Mann fest, dass 1500 Euro aus seinem Portemonnaie fehlten.

Einmaliger Fall für die Hagener Polizei

Eine genaue Beschreibung der Kinder konnte der Mann nicht abgeben. Er vermutet, dass sie südosteuropäischer Herkunft sind. Dem Geschädigten war zuvor ein silberfarbener VW Golf oder Polo aufgefallen, aus dem die Kinder ausgestiegen waren. Für die Hagener Polizei ist ein solcher Fall bislang einmalig . „Auch bei überörtlichen Lagebesprechungen habe ich noch nicht gehört, dass Kinder losgeschickt werden und einen derart hohen Bargeldbetrag erbeuten“, erklärte ein Sprecher.

Warnung vor Banden aus Südosteuropa

Die Hagener Polizei warnt schon seit geraumer Zeit vor abgezockten Banden, deren Mitglieder vorwiegend aus Südosteuropa eingeschleust werden. Allerdings handelte es sich zumeist um Erwachsene, die auf Beutezug in der Hagener Fußgängerzone gingen. Nach vorsichtigen Schätzungen der Polizei erbeuten diese Banden pro Monat zwischen 40 000 und 50 000 Euro . Im konkreten Fall bittet die Hagener Polizei Zeugen, sich unter der Rufnummer 986 2066 zu melden.

Jens Stubbe


Kommentare
29.02.2012
00:01
Kinderbande in Hagen klaut 1500 Euro aus Portemonnaie eines 40-Jährigen
von Kamp2012 | #16

Raintier , würden sie denn glauben, das zwei Kinder einer Großfamilie einer alten Frau 2000,00 € aus der Einkaufstasche stehlen, und die Mutter eines dieser Kinder von ihrem Kind 700,00 € fordert, dafür das sie nicht zur Polizei geht. Glauben sie eine Mutter eines 11jährigen würde so etwas machen.

Würde ich auch nicht glauben.

Aber so etwas ist vor 4 Wochen in Essen passiert. Und weil der Junge weggelaufen ist, ist die Frau zur Polizei und hat alles gestanden.

28.02.2012
23:37
Kinderbande in Hagen klaut 1500 Euro aus Portemonnaie eines 40-Jährigen
von DU-Kersten | #15

Man hat doch gern gegeben, wenn es für einen guten Zweck war.
Durch die steigende Kriminalität wird man vorsichtiger und misstrauischer.
Da lässt man die Geldbörse lieber stecken.
Das ist keine Hartherzigkeit sondern Angst.

28.02.2012
23:02
Kinderbande in Hagen klaut 1500 Euro aus Portemonnaie eines 40-Jährigen
von Kritischerkritiker | #14

Ups,
seit wann darf man lesen, dass es Osteuropäer sind?
Klar, wissen es eh alle seit Jahren, aber sagen darf man es doch nicht.
Ich bin etwas verwundert, dass die Polizei gesagt haben soll, dass es "einmalig" sei. Das sind sogenannte Klaukinder, abgerichtet von den Eltern oder von Banden genau dafür.
Und wenn die dann mal an einen solch leichtsinnigen Mann geraten, dann nehmen die doch das, was sie kriegen können.
Was ist daran einmalig? Oder meinen manche, die würde der Ehre wegen dann nur schnell ein paar Zehner klauen, weil der arme alte Mann doch noch etwas Geld braucht?
Die sind darauf abgerichtet, zu klauen, was sie kriegen können. Es macht doch auch keinen Unterschied, ob sie 100,- Euro oder 1000,- Euro klauen. Es sind Diebe, die das deutsche Rechtssystem untergraben, weil sie strafunmündig sind.
Ich sage Ihnen: Das ist erst der Anfang! Die offenen Grenzen werden Scharen von Klaubanden herbringen. Wir haben doch bereits in Hagen eine steile Kurve von Einbrüchen.

28.02.2012
21:59
@moderation
von dummmberger | #13

Sie haben aber schon gemerkt, dass mein Beitragt #6 Satire war?

28.02.2012
21:25
Kinderbande in Hagen klaut 1500 Euro aus Portemonnaie eines 40-Jährigen
von spatzenfreund | #12

natürlich ist es doch schon lange so, dass bestimmte bevölkerungsgruppen ihre kinder betteln oder stehlen lassen, solange sie noch nicht strafmündig sind. offiziell leben diese leute dann halt von hartz4. wenn man sieht, wie hilflos dieser staat mit dieben, schmugglern, steuerhinterziehern und betrügern umgeht, muss man sich nicht wundern. knast gibt es offiziell erst ab 1.000.000 euro hinterzogener steuern. das schreckt doch niemanden ab. meine lösung: mehr gefängnisse, härtere strafen, schneller verurteilen!

28.02.2012
21:13
Kinderbande in Hagen klaut 1500 Euro aus Portemonnaie eines 40-Jährigen
von DU-Kersten | #11

@ graetchen
In Duisburg gibt es auch diese Probleme.
Herr Johannes Pflug empfiehlt als Lösung, den Bulgaren und Rumänen schon eher als geplant Arbeitsgenehmigungen zu erteilen. Auch angesichts des Fachkräftemangels und der Demographie.
So Abgeordnete wie Herrn Pflug muss man stoppen. Die machen alles noch viel schlimmer.
Die Integrationskosten werden ins Unermessliche steigen.
Die Sozialkassen werden belastet etc.
Fachkräfte sind das nicht. Das ist Bandenkriminalität.
Dagegen sind sogar die Richter machtlos, denn das es sich um Banden handelt, ist schwer zu beweisen.
Die Staatsgewalt steht dem machtlos gegenüber.
Siehe heutigem Artikel in der WAZ zu einem Urteil über Hehlerei.

28.02.2012
20:59
Hauptregel # 2:
von georgbochum | #10

Benutze niemals Bargeld, wenn es sich vermeiden lässt.
Wer 1.500 € in bar mit sich herumträgt, hat es nicht besser verdient. Seit wie vielen Jahrzehnten gibt es Kreditkarten und die Geldkarte mit dem Chip für Kleingeld? Ich stehe immer wieder fassungslos in der Schlange am Parkautomaten, weil da wieder alle schön ihre Talerchen einzeln reinkullern lassen müssen. Wie früher. Denen würde ich so ein Erlebnis auch mal wünschen.
Betrüger, Gauner, Schwarzarbeiter und Steuerhinterzieher erkennt man am zuverlässigsten an dem Spruch "nur Bares ist Wahres".

1 Antwort
Kinderbande in Hagen klaut 1500 Euro aus Portemonnaie eines 40-Jährigen
von gatagorda | #10-1

Geld und Kreditkarten koennen geklont und dann ausserhalb von Europa eingesetzt werden und schon ist das liebe Geld futsch

28.02.2012
20:54
Kinderbande in Hagen klaut 1500 Euro aus Portemonnaie eines 40-Jährigen
von Graetchen | #9

Da bleibt mir die Spucke weg. Sicher ist der Mann selber schuld wenn der ne prallgefüllte Geldbörse rausholt, aber mich entsetzt die Abgebrühtheit dieser Kids! Ich mag mir nicht vorstellen wie die in einigen Jahren druff sind? Wir haben auch schon einige Situationen mitbekommen wie sich die Osteuropäischen Kinder hier benehmen. Meine damals 6jährige Tochter wurde von einer Gruppe Romakinder (wohnten in der Nachbarschaft) mit dem Messer bedroht und nach Geld durchsucht.Spielzeug wurde ständig geklaut auf dem Spielplatz. Hab versucht mit den Eltern zu reden. Das Ergebnis war, das die Mütter sagten: "Nix verstähen!" und hielten mir direkt die geöffnete Hand vor die Nase. Hab die Kinder auch einige Male bei Diebstählen in der Fruchtbörse/Lidl beobachtet oder wie sie die Gärten der türkischen nachbarn plünderten. Wo soll das bitte hinführen? Ich bin echt die Letzte die Ausländerfeindlich ist, aber da geht mir echt ne Naht auf und ich muss wirklich aufpassen was ich von mir gebe.Traurig! :(

28.02.2012
20:32
Kinderbande in Hagen klaut 1500 Euro aus Portemonnaie eines 40-Jährigen
von Raintier | #8

Irgendwie ist das so eine "der Hund hat meine Hausaufgaben gefressen" Geschichte. Ich finds unglaubwürdig.

28.02.2012
20:07
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Siebenjährige auf Alexanderstraße von Mercedes erfasst
Unfall
Eine Siebenjährige kommt aus einem Haus in Hagen an der Alexanderstraße und entdeckt auf der anderen Straßenseite ihre Oma. Die Großmutter warnt ihr Enkelkind, doch das junge Mädchen will trotzdem die viel befahrene Straße überqueren - und wird auf der Fahrbahn von einem Mercedes erfasst.
Ab Samstag neun Tage Osterkirmes-Spaß auf dem Höing
Tradition
Noch zweimal schlafen, dann ist es so weit: Am Samstag, 19. April, startet zum 54. Mal die traditionsreiche Osterkirmes auf dem Otto-Ackermann-Platz. Sie wird um 14 Uhr eröffnet. Am Mittwoch ist Familientag.
Entscheidung über Aktiendeal unter Zeitdruck
RWE-Paket
Wird die Stadt Hagen ihre Vorkaufsrechtskarte hinsichtlich der bislang von der RWE gehaltenen Aktien an der Enervie AG zücken? Um diese Frage politisch zu beantworten, müssen die Fraktionen jetzt unter höchstem Zeitdruck entscheiden.
Schule soll in Obernahmer bleiben
Bildung
Der Schulausschuss hat die Forderung der Bezirksregierung Arnsberg, die Förderschule Wilhelm Busch am Standort Obernahmer in Hohenlimburg aufzugeben, zurückgewiesen.
Feinstaub-Belastung in Hagen an 22 Tagen über dem Grenzwert
Feinstaub
In Hagen ist bereits an 22 Tagen des Jahres der Feinstaub-Grenzwert überschritten worden. Nach Angaben des Bundesumweltamtes nimmt die Luft-Messstation am Graf-von-Galen-Ring Platz 26 in einer bundesweiten Statistik ein. In NRW wurden nur in Gelsenkirchen mehr Überschreitungstage gezählt.
Fotos und Videos
Phoenix siegt gegen Frankfurt
Bildgalerie
Basketball
Tödlicher Unfall auf der A45
Bildgalerie
Polizei
Bamberg gewinnt in Hagen 81:72
Bildgalerie
Basketball
Kandidaten bei WP-Diskussion
Bildgalerie
Kommunalwahl