Das aktuelle Wetter Duisburg 4°C
Politik

Wie sich Duisburgs Piraten langsam zerfleischen

11.06.2012 | 19:29 Uhr
„Es geht nur darum, wer die meisten Freunde zur Wahl mitbringt“, umschreibt Andreas Winkler die Gepflogenheit bei den Duisburger Piraten.

Duisburg.  Der ehemalige Sprecher der Duisburger Piraten will die Vorwürfe seiner Parteikollegen nicht auf sich sitzen lassen. Der Disput gibt Einblicke in das Innenleben der Partei, die noch auf der Suche nach ihrer Umgangsform ist.

Andreas Winkler ist derzeit wohl das bekannteste Mitglied der Duisburger Piratenpartei . Er hatte in der NRZ seinen Rücktritt als Sprecher verkündet, dabei seine Partei drastisch kritisiert und damit für ein bundesweites Medienecho gesorgt. Hans-Peter Weyer, der amtierende Sprecher, hatte das ganze als „Retourkutsche“ bezeichnet: Winkler sei nur seiner Abwahl zuvorgekommen, habe außerdem die Pressearbeit der Piraten nie wirklich unterstützt und sich zurückgezogen, als seine Verlobte vergeblich für den Landtag kandidieren wollte. „Das stimmt alles nicht“, widerspricht Winkler nun. Der Disput geht weiter.

Die Weisband von Duisburg

„Von der anstehenden Abwahl habe ich erst aus der Presse erfahren“, ärgert sich Winkler im Gespräch mit der NRZ. „Es ist eine Abwahl aus dem Hinterhalt und völlig intrigant.“ Schlichtweg gelogen sei aber, dass er nicht im Presseteam mitgearbeitet habe. Alle Pressemitteilungen seien gemeinsam er- und überarbeitet worden.

„Mein Rücktritt und meine Kritik an der Partei haben außerdem nichts mit meiner Verlobten zu tun,“ bestreitet Winkler einen weiteren Vorwurf. „Die Piraten haben meine Partnerin bekniet, dass sie eine Funktion übernimmt.“

Obwohl bereits bekannt gewesen sei, dass sie im Sauerland arbeitet und daher für Wahlkampf oder politisches Engagement in Duisburg wenig Zeit gehabt hätte. In einem Dreiminutengespräch vor dem Nominierungsparteitag im März, berichtet Winkler, habe man sie überredet, für den Landtag zu kandidieren. „Sie ist eine junge, gebildete und hübsche Frau – sie sollte die Marina Weisband von Duisburg werden.“ Einige Piraten hätten außerdem bereits von ihr als Oberbürgermeisterin fantasiert.

Letztlich wurde die Verlobte nicht gewählt, dies sei aber weder für Winkler noch für seine Partnerin ein Problem gewesen.

"Das finde ich völlig daneben"

Es war aber tatsächlich an jenem Abend, als er entschied, sich etwas von der Parteiarbeit zurückzuziehen und sich auf seinen Beruf zu konzentrieren. Damit habe vor allem Hans-Peter Weyer zu tun. „Damals hat die Partei ihm ganz übel mitgespielt, das finde ich völlig daneben.“ Parteisprecher Weyer war ohne Gegenkandidaten für den Wahlkreis Nord angetreten, wurde aber nicht gewählt. Dies sei der Schlüsselmoment gewesen, der erstmals Rücktrittsgedanken ausgelöst hatte.

„Da habe ich erkannt, dass es bei Entscheidungen der Piraten nicht darum geht, wie sehr sich jemand reinkniet. Es geht auch nicht darum, wer einen Plan hat und die Partei nach vorne bringen kann, sondern nur darum, wer die meisten Freunde zur Wahl mitbringt.“ Das sei hochgradig unprofessionell und inkompetent, man fühle sie angesichts dessen „verzweifelt und hoffnungslos“. Genau diese Verstrickungen würden aber Neulinge abschrecken und die seien in der „vergreisten Partei“ mehr als nötigt. „Viele Piraten sind außerdem machtgeil, realitätsfern und richtige Speichellecker.“

Parteitag in zwei Wochen

Das durchschnittliche Bildungsniveau sei, behauptet Winkler, einfach viel zu niedrig, um ernsthaft Politik zu machen. „Man kann in Duisburg mit den Piraten momentan nichts mehr politisch bewegen.“ Das liege nicht zuletzt an der Obrigkeitshörigkeit von Hans-Peter Weyer. „Wer will schon immer beim Landesverband nachfragen, ob man ,piep‘ sagen und welche Meinung man haben darf?“

Mit Landespressesprecher Achim Müller hatte Weyer auch telefoniert, nachdem er von Winklers Rücktritt aus der Zeitung erfahren hatte. Anschließend verlautbarte er, das alles sei nur „ein Sturm im Wasserglas“, die Sache sei „gegessen“. Indes fordern bereits einige Duisburger Piraten öffentlich, Winkler müsse aus der Partei ausgeschlossen werden. Auch durchleuchten sie nun seine Vergangenheit und versuchen ihn zu diskreditieren, weil er beruflich Whisky-Sommelier ist und früher als Lebensberater bei AstroTV sein Geld verdient hat.

Winkler sieht all dies aber gelassen. „Mit Mobbing und selbst mit Bombendrohungen werde ich fertig. Wer in der Öffentlichkeit steht, muss immer mit Kritik rechnen.“ Am 23. Juni will er zum Parteitag kommen, wenn er nicht dienstlich in Dublin unterwegs ist. „Es wird schon kein Attentat geben“, sagt er lachend. Aus Parteikreisen heißt es derweil, es fehle an einer Kultur, wie man miteinander umgeht. Es sei ein Problem, wenn wüste Beleidigungen im Internet unter dem Begriff „Shitstorm“ als reinigendes Gewitter angesehen und geduldet seien. Das wirke sich zumindest in Duisburg negativ auf das Klima in der Partei aus.

Piraten im Landtag NRW

 

Oliver Kühn


Kommentare
17.06.2012
11:54
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #26

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

16.06.2012
19:02
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #25

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

15.06.2012
11:43
Wie sich Duisburgs Piraten langsam zerfleischen
von frankknott | #24

nach dem ausgesprochen aufschlussreichen Artikel bei xtranews wäre eine offizielle Entschuldigung der WAZ Redaktion im besondere Herrn Oliver Kühn bei den Duisburger Piraten fällig ,und was mindestens so fällig ist eine Richtigstellung .!!

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #24-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

14.06.2012
17:53
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #23

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #23-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

14.06.2012
17:23
Wie sich Duisburgs Piraten langsam zerfleischen
von keineahnung88 | #22

An alle die hier so voreilig kommentiert haben. Lesen sie den Artikel heute von Xtra News, scheint wohl ein bisschen besser recherchiert zu sein als diese Seifenoper hier.

12.06.2012
19:13
Wie sich Duisburgs Piraten langsam zerfleischen
von steffen1212 | #21

herr winkler ist absolut klasse und prädesntiniert für einen politkposten !
ich würde ihn unterstützen, wenn er zur bundesdeutschen revolution aufrufen würde :) #
es lebe der wiederstand, es lebe andreas winkler. weiter so ...........

12.06.2012
18:16
randori20 | #15-1
von wohlzufrieden | #20

Zitat: "Man hat in der schnellen Wachstumsphase jede aufgenommen und das rächt sich nun." Zitat Ende. Ja, gut, Herr Niebel hat ein Problem damit, auf dem Teppich zu bleiben. Aber was die FDP überhaupt mit dem Artikel zu tun?

12.06.2012
16:36
So fingen die Grünen auch an,
von PSorensen | #19

heute schwadronieren sie im Brioni-Dreiteiler und Chanel-Kostüm darüber, daß die Piraten eine reine Protestpartei seien, die Realität ist manchmal sehr lustig!

12.06.2012
14:59
Wie sich Duisburgs Piraten langsam zerfleischen
von buddhy | #18

Hier mal ein viellicht interessante Aspekt zu den Piraten

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=stEYTZa_c4g

12.06.2012
14:56
Wie sich Duisburgs Piraten langsam zerfleischen
von buddhy | #17

Die Piraten, naja was soll man dazu sagen.. Schreiben.
Mir fällt da folgendes ein.
Parteichef der Piraten und Bundesvorsitzenden Bernd Schlömer.
Bemerkenswert ist auch was Herr Schlömer sonst noch macht. Er ist Regierungsdirektor im Bundesministerium der Verteidigung. Seit 2010 ist er in der Berliner Julius-Leber-Kaserne als Referent bei PI5 der Abteilung Personal des Bundesverteidigungsministeriums mit Zuständigkeit für die akademische Bildung an den Universitäten der Bundeswehr tätig. Ein echter Pirat ;-)

So nebenbei hat sich Herr Schlömer am 24.005.2012. mit Ober Bilderberger Henry Kissinger in Berlin getroffen, "wahrscheinlich" um den weiteren Kurs der Partei zu sondieren.
Meine Meinung ist der ganze wilde Haufen nur gegründet worden um alle eventuellen Querdenker und Hilfsrevoluzer einzusammeln.
Das die Piraten schon längst kontrolliert und unterwandert. Bundesmutti hat ja schon gsagt: "Eine Interessante Erscheinung" - da weiß man doch was los ist.

1 Antwort
Wie sich Duisburgs Piraten langsam zerfleischen
von steffen1212 | #17-1

ich glaube , das hat herr winkler auch schon gemkerkt. deswegen der rambazamba ?
schicke dem mal eine mail: andreas-winkler@piratenpartei-nrw.de

Aus dem Ressort
Zu Ostern jede Menge ungelegte Eier im Duisburger Westen
Stadtentwicklung
Wer sich mit Stadtentwicklung befasst, muss offenbar einen langen Atem haben. Es gibt unzählige öffentliche wie private Projekte. Manches läuft, anderes lahmt. Eine Rundfahrt durch Duisburgs Westen.
Neue Weiche in  Duisburg-Großenbaum - RE2 und RE3 fallen aus
Bahnverkehr
Am Osterwochenende baut die Bahn am Haltepunkt Duisburg-Großenbaum eine neue Weiche ein. Von Samstagfrüh bis Sonntagmittag fallen deshalb die Regionalexpresslinien RE2 und RE3 zwischen Duisburg und Düsseldorf aus. Reisende sollen auf die Linie RE6 ausweichen. Auch die S1 wird umgeleitet.
Bei der Stadt Duisburg sind exakt 100 Osterfeuer angemeldet
Brauchtum
Ab Ostersamstag raucht es wieder mächtig an allen Ecken und Enden der Stadt. Von Walsum bis Serm, von Rumeln bis Duissern werden dann die traditionellen Osterfeuer entzündet. Exakt 100 Feuerstellen sind in diesem Jahr bei der Stadt angemeldet.
Mädchen aus Duisburg stirbt bei Verkehrsunfall in der Eifel
Tödlicher Unfall
Eine Duisburger Familie ist am Karfreitag bei einem Unfall in der Eifel verunglückt. Die 11-jährige Tochter kam bei der Kollision auf der Bundesstraße 51 bei Dahlem ums Leben. Der Wagen der Familie war von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt.
Rats-Bewerber will von Kandidatur zurücktreten - zu spät!
Kommunalwahl
Aus der Partei ist Ralf Welters, der für Bündnis 90/Grüne bei der Kommunalwahl antritt, schon ausgetreten. Nun will er auch seine Kandidatur für den Rat zurück ziehen - geht aber nicht, sagt die Duisburger Stadtverwaltung.
Fotos und Videos
Baustellen-Rundfahrt im Duisburger Westen
Bildgalerie
Stadtentwicklung
Lkw kippt auf A42 um
Bildgalerie
Unfall