Das aktuelle Wetter NRW 4°C
EM 2012

Schalke-Trainer Stevens ergreift Partei für Huntelaar 

27.06.2012 | 11:37 Uhr
Schalke-Trainer Stevens ergreift Partei für Huntelaar 
Schalke-Trainer Huub Stevens (r.) mit Torjäger Klaas-Jan Huntelaar.Foto: imago

Hilversum.   Huub Stevens hat sich für seinen Landsmann und Schützling Klaas-Jan Huntelaar stark gemacht. Der S04-Coach sprach sich für einen Verbleib des Schalke-Stürmers in der niederländischen Nationalmannschaft aus und kritisierte die Stimmung im holländischen Team.

Schalke-Trainer Huub Stevens vom Bundesligisten Schalke 04 hat sich in der Fußball-Talkshow "Studio Voetbal" des niederländischen Fernsehsenders NOS für einen Verbleib seines Stürmers und Bundesliga-Torschützenkönigs Klaas-Jan Huntelaar in der Elftal ausgesprochen.

"Ich ärgere mich über die Berichte mit der gezielten Stimmungsmache in gewissen niederländischen Zeitungen gegen Klaas-Jan. Falls Bondscoach Bert van Marwijk Huntelaar wirklich nicht mehr in die Nationalmannschaft berufen sollte, dann werde ich mit ihm Kontakt aufnehmen", sagte der Holländer Stevens in einem Telefoninterview. Der Vize-Weltmeister aus dem deutschen Nachbarland war in der deutschen EM-Vorrundengruppe ohne Punktgewinn sang- und klanglos ausgeschieden.

Stevens reagiert verwundert über Anschuldigungen gegen Huntelaar

Stevens erklärte, grundsätzlich habe er ein gutes Verhältnis zu van Marwijk. Er verstehe die Berichterstattung der Medien nicht, die nach dem EM-Aus Huntelaar zum "Stinkstiefel" gemacht hatten. "So kenne ich Klaas-Jan nicht. Ich habe mit ihm in letzter Zeit sehr gut zusammengearbeitet. Er ist ein ehrgeiziger Spieler, der immer gewinnen will. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass er sich so danebenbenommen haben soll. Natürlich ist es für ihn nicht angenehm , nicht in der Stammelf zu spielen und Reservespieler zu sein", betonte der S04-Coach.

FC Schalke 04
Schalke startet bei Hannover 96 in die Bundesliga-Saison
Schalke startet bei Hannover 96 in die Bundesliga-Saison

Wer hätte das vor 20 Jahren gedacht, dass so eine Pressekonferenz live gesendet wird, und dann auch noch im Internet? Inzwischen ist es Normalität, dass sogar der Spielplan des Fußball-Bundesliga von der Deutschen Fußball-Liga (DFL) mit viel Tohuwabohu präsentiert wird – nämlich im so genannten Live-Stream. Das Ergebnis am Dienstagvormittag in Frankfurt war, dass Borussia Dortmund die 50. Bundesliga-Saison am 24. August gegen den SV Werder Bremen eröffnen und der FC Schalke 04 am 25. oder 26. August mit einem Auswärtsspiel gegen Hannover 96 starten wird.

Die zwei vielleicht wichtigsten Bundesliga-Termine der Hinrunde sind für die Königsblauen wohl der vierte und der achte Spieltag. Während der FC Bayern München mit Torwart Manuel Neuer am Wochenende 21. bis 23. September in die Veltins-Arena kommen wird, geht es am Wochenende 19. bis 21. Oktober zu Meister Borussia Dortmund. Und, nicht ganz unwichtig für die Planungen der Fans: Zweimal wird mitten in der Woche gespielt, also dienstags oder mittwochs. Während am 25. oder 26. September der FSV Mainz 05 nach Gelsenkirchen kommen wird, müssen die Königsblauen am 27. oder 28. November beim Hamburger SV antreten.

Im Blickpunkt dieser Präsentation, bei der jede Partie des ersten Spieltages mit einem Video-Clip untermal wurde und der Zuschauer erfuhr, dass Julian Draxler Schalkes Jungstar ist, standen zunächst einmal drei Top-Zahlen der vergangenen Saison: die 81 Punkte, mit denen Borussia Dortmund Deutscher Meister geworden ist, die 185 Spiele in Serie, in denen der FC Bayern München ausverkauftes Haus melden konnte, aber auch die 29 Treffer, mit denen Klaas-Jan Huntelaar Torschützen-König geworden ist. „Ein herausragender Wert“, sagte Holger Hieronymus, der DFL-Geschäftsführer Spielbetrieb. „Das hat noch nie ein Ausländer in der Bundesliga geschafft.“

Saisonfinale ist am 18. Mai 2013

Und da fragen sich die Fans der Königsblauen, ob es Klaas-Jan Huntelaar vielleicht noch einmal im Trikot des FC Schalke 04 schaffen wird. Jedenfalls sagte Clemens Tönnies, der Chef des Aufsichtsrates, in einem Interview mit der Sport-Bild, dass der niederländische Nationalspieler seinen bis 2014 datierten Vertrag – bei einer Ablöse von 20 Millionen Euro könnte er gehen — vorzeitig bis 2016 verlängern soll.

Nach dem Ende der Hinrunde wird die 50. Bundesliga-Saison in eine fünfwöchige Winterpause gehen, ehe am Wochenende 18. bis 20. Januar 2013 die Rückrunde eröffnet wird. Die letzten neun der insgesamt 306 Spiele werden dann am 18. Mai ausgetragen.

Die 17 Hinrunden-Spiele des FC Schalke 04 im Überblick:

25./26. August Hannover 96 (A), 31. August bis 2. September FC Augsburg (H), 14. bis 16. September SpVgg. Greuther Fürth (A), 21. bis 23. September FC Bayern München (H), 25./26. September (Dienstag/Mittwoch) FSV Mainz 05 (H), 28. bis 30. September Fortuna Düsseldorf (A), 5. bis 7. Oktober VfL Wolfsburg (H), 19. bis 21. Oktober Borussia Dortmund (A), 26. bis 28. Oktober 1. FC Nürnberg (H), 2. bis 4. November TSG 1899 Hoffenheim (A), 9. bis 11. November Werder Bremen (H), 17./18. November Bayer 04 Leverkusen (A), 23. bis 25. November Eintracht Frankfurt (H), 27./28. November (Dienstag/Mittwoch) Hamburger  SV (A), 30. November bis 2. Dezember Borussia Mönchengladbach (H), 7. bis 9. Dezember VfB Stuttgart (A), 14. bis 16. Dezember SC Freiburg (H).

Stevens über Huntelaars Verhalten bei den Königsblauen: "Auch bei uns sitzt er manchmal auf der Bank. Wenn man ihm den Grund mitteilt, hat er da keine Probleme mit. Das ist eine Frage der Kommunikation. Die stimmte während der EM bei Oranje nicht ." (sid)


Kommentare
Aus dem Ressort
Schalke geht gegen Ex-Trainer Huub Stevens auf Rekordjagd
Stevens
Noch zwei Siege aus vier Spielen fehlen dem FC Schalke 04 zur direkten Qualifikation für die Champions League. Damit könnte Schalke einen Vereinsrekord aufstellen. Am Sonntag treten die Königsblauen bei ihrem Jahrhunderttrainer Huub Stevens in Stuttgart an - und das mit Jefferson Farfan.
Familientreffen im Ländle - auch für Schalkes Sead Kolasinac
Kolasinac
Der FC Schalke 04 will am Ostersonntag ab 17.30 Uhr seine Erfolgsstory beim VfB Stuttgart fortsetzen. Für Trainer Jens Keller, Manager Horst Heldt und Linksverteidiger Sead Kolasinac ist es ein ganz besonderes Bundesliga-Spiel.
13 Wochen Sommerpause - Schalke diskutiert über Vorbereitung
Splitter
Wegen der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien dauert die Sommerpause in diesem Jahr 13 Wochen. Schalke-Manager Horst Heldt und Trainer Jens Keller diskutieren noch, wie sie die Zeit nutzen sollen. Fest steht lediglich, dass die Schalker diesmal nur ein Trainingslager absolvieren.
Schalker Keller und Heldt leiden mit "alter Liebe" Stuttgart
Schalke-Gegner
Manager Horst Heldt und Trainer Jens Keller kehren am Ostersonntag mit Schalke 04 zu ihrem Ex-Klub VfB Stuttgart zurück. Beide wünschen den Schwaben den Klassenerhalt. Zudem verriet Heldt, dass für Stuttgarts Trainer Huub Stevens die Schalke-Tür immer offen steht.
Schalker Unnerstall und Max begehrt - Wetklo wohl kein Thema
Personalien
Der FC Schalke 04 plant die kommende Saison. Torwart Lars Unnerstall und Philipp Max stehen wohl nicht im Aufgebot der Profi-Mannschaft. Beide Spieler sind begehrt. Wer das Dreier-Torwart-Gespann bildet, ist immer noch offen.
Umfrage
Ist Kellers Elfmeter-Verbot für Klaas-Jan Huntelaar die richtige Entscheidung?

Ist Kellers Elfmeter-Verbot für Klaas-Jan Huntelaar die richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos
Schalke besiegt Frankfurt
Bildgalerie
Schalke
Schalke in Bremen schwach
Bildgalerie
Schalke