Olympia 2018: Deutschland verliert in dramatischem Eishockey-Finale knapp gegen Russland

Die deutsche Eishockey-Mannschaft scheitert denkbar knapp.
Die deutsche Eishockey-Mannschaft scheitert denkbar knapp.
Foto: Imago

Pyeongchang. Was für ein Spiel! Deutschland hat das Eishockey-Finale der Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang knapp mit 3:4 verloren. In der Verlängerung erzielten die Russen den entscheidenden Treffer. Kirill Kaprisow traf zum 4:3.

Dabei sah Deutschland im Eishockey-Finale der zwischenzeitlich wie der sichere Sieger aus, lag bis kurz vor Schluss mit 3:2 in Führung. Doch der russische Starspieler Nikita Gusev glich 55 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit aus und rettete sein Team in die Overtime (Verlängerung).

Olympia 2018: Russland dominierte die Verlängerung

Die Russen dominierten die Verlängerung und profitierten letztlich davon, dass Patrick Reimer wegen hohen Stocks zwei Strafminuten aufgebrummt bekam. In dieser Zeit fiel der entscheidende Treffer.

Letztlich reichte es für die deutschen Eishockey-Herren nach einem tollen Kampf somit nur für Silber. Schon der Endspieleinzug war der größte Erfolg in der Geschichte des deutschen Eishockeys. (fel)

 

EURE FAVORITEN