Formel 1: Die Luft in Mexiko ist dünn – nicht nur für Sebastian Vettel

Die Luft ist beim Formel-1-Rennen in Mexiko besonders dünn – nicht nur für Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel
Die Luft ist beim Formel-1-Rennen in Mexiko besonders dünn – nicht nur für Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel
Foto: dpa

Mexiko-Stadt. Am Sonntag ist es so weit: Die Formel 1 macht Halt In Mexiko-Stadt. Für die Fahrer der Formel 1 ist das Rennen eine besondere Herausforderung. Denn die Strecke liegt in 2250 Meter Höhe. Dort oben ist die Luft sehr dünn.

Das heißt: Die Luft enthält weniger Sauerstoff als etwa bei uns. Das Atmen ist deshalb anstrengender, wenn man nicht daran gewöhnt ist. Auch die Motoren können nicht einfach wie sonst arbeiten.

------------------------------------

Mehr News aus der Formel 1:

Formel 1: WM-Sieg wird für Sebastian Vettel immer unwahrscheinlicher – Lewis Hamilton könnte wieder in Mexiko gewinnen

Formel-1-Legende Niki Lauda: Er darf endlich aus dem Krankenhaus

Formel 1: Kehrt bei Williams der alte Glanz zurück?

------------------------------------

Formel 1: Lewis Hamilton könnte fünften WM-Titel holen

In der vergangenen Saison wurde Lewis Hamilton in Mexiko vorzeitig Formel-1-Weltmeister. Das kann der Rennfahrer auch diesmal wieder schaffen. Dazu müsste er mindestens als siebter Fahrer über die Ziellinie schaffen. Es wäre bereits sein fünfter WM-Titel.

Die Wahrschenlichkeit, dass Sebastian Vettel den Titel in dieser Saison noch gewinnen kann, ist jedoch niedrig: zu groß ist der Abstand zum führenden Engländer. (dpa/cs)

 
 

EURE FAVORITEN