Formel 1: Kann ER in der neuen Saison überraschen?

Formel 1: George Russell (r.) und Alex Albon waren beim Virutell-GP vorne dabei.
Formel 1: George Russell (r.) und Alex Albon waren beim Virutell-GP vorne dabei.
Foto: imago images/Motorsport Images

Nach langem Warten geht es nun endlich los. Am 5. Juli startet die Formel 1 mit dem ersten Grand Prix der Saison in Österreich.

Doch hat sich durch die Corona-Pause das Blatt nun gewendet? Ein Fahrer dominierte jedenfalls in der Zwischenzeit die Virtuelle Formel 1.

Formel 1: George Russell trumpft groß auf

Seit 2019 fährt George Russell in der Formel 1. Der 22-Jährige erhielt nach seinem Gesamtsieg in der Formel 2 das Cockpit bei Williams und wurde Teamkollege von Robert Kubica. In seinem ersten Jahr bei Williams fuhr der Brite aber meistens hinterher.

Die Williams-Boliden zählen zu den langsamsten in der Formel 1. Deshalb blieb Russell als einziger Fahrer komplett ohne Punkte. Sein bestes Ergebnis war ein 11. Rang beim Regen-Chaos von Hockheim.

In der Corona-Pause konnte der Youngster aber nun mal sein richtiges Können unter Beweis stellen. An der Konsole war Russell nicht zu schlagen. Bei der virtuellen Formel 1 räumte er den Titel ab und besiegte dabei sogar mehrfach Charles Leclerc.

WM-Titel an der Konsole

Mit vier Siegen in Folge, Spanien, Monaco, Aserbaidschan und Kanada, sicherte er sich den virtuellen WM-Sieg. Beim letzten Grand Prix in Kanada demonstrierte er seine Macht noch einmal im Simulator.

+++ Formel 1: Jetzt kommt raus – Ferrari verlängert nicht mit Vettel, weil ... +++

Der Brite resümierte: „Die ganze Serie war fabelhaft, sie hat in der rennlosen Zeit die Wettbewerbsschärfte bewahrt. Ich habe sehr viel Arbeit in diese virtuellen Rennen gesteckt, und das Ergebnis darf sich sehen lassen.“

Wenn es nun aber zurück auf die echte Strecke geht, wird der Nachteil seines Williams-Boliden aber wieder zu groß sein. Bei den Tests im Februar in Barcelona fuhr Russell auf die Plätze zehn und 15. Wahrscheinlich wird er sich über jeden Punkt freuen, Ansprüche auf den WM-Titel wird und kann er nicht anmelden.

----------------------

Das ist George Russell

  • Geboren am 15. Februar 1998 in King's Lynn, England
  • 2011 und 2012 wurde er Weltmeister im Kartfahren
  • 2017 gewann er die Formel 3, 2018 holte er den Titel in der Formel 2
  • Seit 2019 fährt er für Williams in der Formel 1

----------------------

Gehört Russell die Zukunft bei Mercedes?

Allerdings könnte dem jungen Fahrer eine große Zukunft bevorstehen. Russell wurde 2017 in das Förderprogramm von Mercedes aufgenommen und anschließend weiter von den Silberpfeilen unterstützt. 2018 war er schon Ersatzfahrer bei Mercedes.

----------------------

Mehr Sport-News:

Sky-Hammer! Dickes Ausrufezeichen kurz vor der Rechtevergabe in der Bundesliga

Formel 1: Vettel-Plan geplatzt? Mercedes äußert sich zu Verpflichtung

Borussia Dortmund: Jude Bellingham im Anflug – das kostet das England-Juwel WIRKLICH

----------------------

Sein Vertrag bei Williams läuft nach Saisonende aus. Das Team steht aktuell sogar zum Verkauf, die Zukunft ist ungewiss. Bei Mercedes werden 2021 theoretisch zwei Cockpits frei. Sowohl Lewis Hamilton als auch Valtteri Bottas haben nur noch für dieses Jahr Vertrag und noch nicht verlängert.

Vielleicht schafft der 22-Jährige im nächsten Jahr sogar den großen Sprung zu Mercedes. Teamchef Toto Wolff wird sich die Leistungen des Nachwuchs-Fahrers sicherlich in diesem Jahr ganz genau anschauen.

 
 

EURE FAVORITEN