Schnell weggewischt

Ein Blick ins staatliche Haushaltsbuch dafür sorgen, dass der Putzhilfengutschein erneut so schnell weggewischt sein wird wie ein Fettfleck auf der Arbeitsplatte.
Ein Blick ins staatliche Haushaltsbuch dafür sorgen, dass der Putzhilfengutschein erneut so schnell weggewischt sein wird wie ein Fettfleck auf der Arbeitsplatte.

In Zeiten gut gefüllter Kassen wäre das ein fraglos diskutabler Vorstoß: Gutscheine für Putzhilfen würden ein wenig dazu beitragen, dass Frauen oder Männer nach der Elternzeit leichter in den Beruf zurückkehren. Wer arbeitet, dem sollte zu Hause der Rücken freigehalten werden. Ein positiver Nebeneffekt wäre, dass durch staatliche Geldspritzen auch etwas gegen die Schwarzarbeit getan würde, die fröhlich hinterm Wischmob blüht.

Abgesehen davon, dass die Idee schon im vergangenen Jahr kurz diskutiert wurde, dürfte ein aktueller Blick ins staatliche Haushaltsbuch jedoch dafür sorgen, dass der Putzhilfengutschein erneut so schnell weggewischt sein wird wie ein Fettfleck auf der Arbeitsplatte.

Was bleibt, ist der Eindruck, dass es bei den Familienpolitikern in Berlin offenbar viele interessante Detail-Ideen gibt, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern. Aber ein stimmiges, weil umsetzbares Konzept ist nicht in Sicht.

 
 

EURE FAVORITEN