Mit Zuversicht in die Krise

Achim Beer

Es geht bergab mit der Wirtschaft, aber nicht mit mir: Wenn das die Stimmung ist, dann bestätigt die Studie der Allianz drei Dinge. Erstens: Professor Sinn weiß es immer als erster. Zweitens: Die es trifft, merken es immer zuletzt. Und drittens: Wenn es kriselt in der Welt, dann trösten uns Heim und Familie, so wir Heim und Familie haben.

Früher hieß das Biedermeier. Dann erfand man Cocooning (Verpuppung). Seitdem haben wir uns in immer kürzeren Abständen neu verpuppt: nach der Dotcom-Blase, nach der Lehman-Pleite und jetzt schon wieder. Das Tempo lässt auf gewachsene Schreckhaftigkeit schließen – oder auf Routine.

Studie, Studie, Studie. Natürlich weckt auch diese Studie Zweifel. Denn was ist eigentlich Zuversicht in Bezug auf das Zuhause und wie wurde danach gefragt?

Aber wir wollen uns die Freude heute nicht nehmen lassen. Fragen Sie mal fünf Deutsche „Wie geht’s?“ – Mindestens einer wird sagen „Am liebsten gut.“ Und recht so. Denn der feste Wille des Deutschen zum Optimismus ist ja nicht die schlechteste seiner neuen Eigenschaften.