Halbherzig gegen den Plastikmüll

Macht die EU endlich Ernst in Sachen Müllvermeidung, Schutz der Wälder und Meere? Und der Lebewesen, die an gedankenlos weggeworfenem unverdaulichen Müll verenden? Schön wär’s.
Macht die EU endlich Ernst in Sachen Müllvermeidung, Schutz der Wälder und Meere? Und der Lebewesen, die an gedankenlos weggeworfenem unverdaulichen Müll verenden? Schön wär’s.
Foto: Angelika Warmuth/dpa
Pro Sekunde werden weltweit 20.000 Plastiktüten gefertigt; in Deutschland werden 68.000 Tonnen Kunststoff im Jahr zu Wegwerftüten. Wie es anders geht, zeigen Länder wie China, Südafrika, Bangladesch: Sie haben ultradünne Plastiktüten verboten. Europa schafft das nicht?

Die EU-Kommission will Plastiktüten verbieten? Macht endlich Ernst in Sachen Müllvermeidung, Schutz der Wälder und Meere? Und der Lebewesen, die an gedankenlos weggeworfenem unverdau­lichen Müll verenden? Schön wär’s.

Tatsächlich ist der Vorstoß des EU-Kommissars für Umweltschutz ein flauer Appell an Europas Regierende, ihre Wähler zum sorgsameren Umgang mit dem Billigprodukt aus wertvollem Erdöl zu bewegen. Weil aber von der Produktion – zwischen Bohrloch und Gemüsetheke – zahllose Firmen und deren Beschäftigte leben, betont der Kommissar wohl sogleich: „Verstehen Sie das nicht als Kreuzzug gegen ­alle Arten von Plastiktüten.“

Es bleibt also beim Schneckentempo. Nicht in der Produktion: Pro Sekunde werden weltweit 20.000 Plastiktüten gefertigt; in Deutschland werden 68.000 Tonnen Kunststoff im Jahr zu Wegwerftüten. Wie es anders geht, zeigen Länder wie China, Südafrika, Bangladesch: Sie haben ultradünne Plastiktüten verboten. Europa schafft das nicht?

 
 

EURE FAVORITEN