Meghan Markle und Prinz Harry: Neuer Job! Doch er könnte für Meghan zum Problem werden

Meghan Markle und Prinz Harry werden professionelle Redner.
Meghan Markle und Prinz Harry werden professionelle Redner.
Foto: Meghan Markle

Seit dem Meghan Markle und Prinz Harry offiziell vom britischen Königshaus zurückgetreten sind, fragen sich viele Fans, wie es mit den beiden nun ohne die Unterstützung der Queen und dem Rest des Hofes weitergehen soll. Das Paar will sich nun unabhängig von den Royals ein gemeinsames Leben aufbauen – fernab von England.

Da Meghan Markle eigentlich Schauspielerin ist und mit ihrer US-Serie „Suits“ jahrelang Erfolge feierte, war der Umzug nach Los Angeles ein logischer Schritt, um ihre Schauspielkarriere weiter voranzutreiben.

Jetzt allerdings wird bekannt, wie Meghan und ihr Prinz künftig obendrein Geld verdienen wollen.

Meghan Markle und Prinz Harry haben neuen Job

Laut dem Hello Magazine sollen Meghan Markle und Prinz Harry bei einer Agentur unter Vertrag stehen, die Dienste als Gastredner anbietet. Die in New York sitzende „Harry Walker Agency“ hat bereits einige prominente Redner im Portfolio. Unter anderem die Obamas und die Clintons.

+++ Prinz William: Royals-Insiderin verrät – DAS ist wirklich der Grund für sein Zerwürfnis mit Bruder Harry +++

---------------------------------------

Weitere Royals-Themen:

Queen Elizabeth II.: Jetzt kommt DAS ans Licht – die Königin hat ausgerechnet…

Meghan Markle und Harry: Rolle rückwärts? Sie wollten tatsächlich...

Kate Middleton überrascht mit neuem Look – die Herzogin hat jetzt...

---------------------------------------

Geplant sind für Meghan und Harry laut dem Magazin Reden über Themen, die ihnen am Herzen liegen, darunter Geschlechtergleichberechtigung, Rassismus sowie Umweltthemen.

Gemunkelt wird, dass die beiden nach ihrem Besuch beim JP Morgan Event in Miami dieses Jahr, bei dem Prinz Harry eine Rede gehalten hatte, Kontakte mit der Agentur ausgetauscht hätten.

+++ RTL: Moderator präsentiert das Wetter – plötzlich verliert er völlig die Kontrolle +++

Meghan Markle: Neuer Job - was wird aus ihrer Schauspielkarriere?

Doch bei dem neuen Job, der dem Paar nun offenbar dauerhaft offeriert wurde, gibt es einen Haken.

Zwar sind die 38-Jährige und ihr royaler Ehemann selbstichere Redner, haben immerhin schon des Öfteren bewiesen, dass sie vor Publikum über ernste Themen Vorträge halten können, doch ihren Plan, als Hollywoodstar groß rauszukommen, kann Meghan mit diesem Zweitjob wohl kaum so intensiv angehen, wie es in der Filmmetropole angebracht wäre. Schließlich verlangen Drehs für Hollywoodblockbuster längere Ortswechsel und lange Arbeitstage.

--------------------------------

Das ist Meghan Markle:

  • Meghan wurde am 4. August 1981 in Los Angeles geboren
  • sie wurde durch die US-Serie „Suits“ bekannt
  • am 19. Mai 2018 heiratete sie Prinz Harry
  • durch die Heirat wurde sie Mitglied der britischen Königsfamilie und Herzogin von Sussex
  • am 6. Mai 2019 wurde ihr gemeinsamer erster Sohn Archie geboren
  • im Januar 2020 verkündeten Meghan und Harry den Rücktritt vom britischen Königshaus

---------------------------------

Meghan Markle: Zahlreiche Filmangebote

Und weit entfernt davon, vielversprechende Filme zu drehen, ist Meghan Markle schließlich nicht. Nachdem sie mit Disney bereits an der Doku „Elephant“ zusammengearbeitet hatte, sollen weitere Projekte folgen, wie ein Insider der Daily Mail unlängst verraten hat: „Es gibt Gespräche über andere Filme und Ideen, an denen sie möglicherweise arbeiten können.“

+++ Lena Meyer-Landrut steht mitten im Feld – ihren Fans fällt nur DAS auf +++

Sollten sich künftig tatsächlich Termine überschneiden, könnte allerdings ihr Göttergatte Prinz Harry aushelfen und die eine oder andere Redner-Einladung für Meghan Markle übernehmen.

Die Queen bevorzugte Meghan Markle: DAS durfte sie alles

Lange bevor Meghan Markle und Prinz William ihren Rücktritt bekanntgaben, war es vor allem Queen Elizabeth II., die sich für die Frau ihres Enkels einsetzte. Meghan hatte Privilegien bei der Monarchin, die selbst Kate Middleton nicht so nicht erfahren hatte. Was das war, erfährst du hier >>>

 
 

EURE FAVORITEN