Das könnte Ihnen an den Feiertagen schmecken

Foto: dpa
Küchen-Expertin Ina Berns hat nicht nur leckere Vorschläge, was Weihnachten auf den Tisch kommen könnte. Sie liefert die Rezepte auch gleich mit.

Gladbeck.. Haben Sie zu Weihnachten ein traditionelles Festessen, das sie ihren Lieben servieren, oder sind Sie noch auf der Suche nach anderen Möglichkeiten? Ich bin immer wieder erstaunt, was der Handel so alles an Convinience-Produkten anbietet. Da ist es auch bei einem knappen Zeitbudget noch möglich, ein Menü zusammenzustellen.

Leider sind bei vielen Halbfertigprodukten der Zucker- und der Fettanteil recht hoch, weil Fett bekanntlich ein guter Aroma-Träger ist. Achten Sie auf die Angaben der Packungsrückseite wenn sie die Waren auswählen. Da wir an den Feiertagen häufig mehrere Anlässe haben zu essen, sollten die einzelnen Speisen nicht zu üppig ausfallen.

Wild ist hier eine gute Entscheidung. Wildschwein, wie am Heidhof in Kirchhellen angeboten, hat nur halb so viele Kalorien wie die gleiche Menge Fleisch der beliebten Weihnachtsgans. Hirsch und Reh schneiden noch besser ab. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Wildschweinragout?

Wild wird heute nicht mehr gespickt, weil das Einstechen zu Fleischsaftverlust führt. Das Fleisch muss auch nicht in Buttermilch eingelegt werden, weil es heute nicht mehr überlang abgehangen angeboten wird. Vielleicht haben sie auch noch die Hasen im Fell vor ihrem geistigen Auge, die nicht sehr appe-titlich rochen.

Kartoffel-Selleriepüree als leichte Alternative

Nun wollen wir an den Feiertagen keine Kalorien zählen, uns aber trotz der vielen Mahlzeiten wohlfühlen. Als festliche Beilage bietet sich ein Kartoffel-Selleriepüree an, das Sie, vorbereitet zu Rosetten, auf Folie spritzen, einfrieren und zu der Mahlzeit im Backofen auftauen und erhitzen.

Jakobsmuscheln als Vorspeise

Rosenkohl mit Nussbutter könnte das Gemüse zu diesem Essen sein. Als Vorspeise empfehle ich ein Gratin mit Jakobsmuscheln, tiefgefroren als Scallops oder alternativ mit Artischocken- oder Palmherzen aus der Dose. Man kann es gut vorbereiten, im Kühlschrank aufbewahren und vor dem Essen im Backofen kurz überbacken. Soll eine Suppe gereicht werden, könnte es eine Kräuterschaumsuppe oder Tomatencreme „ Kardinal“ sein, beide lassen sich gut vorbereiten.

Gutes Gelingen!

Zum Nachtisch könnte es ein Walnussparfait mit frischer Ananas oder eine Rotweincreme geben. Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein frohes, harmonisches Weihnachtsfest und natürlich gutes Gelingen bei der Zubereitung der Speisen für die bevorstehenden Festtage.

Die Einstimmung auf das Hauptgericht

Jakobsmuscheln pikant

1 Vanilleschote längs halbieren und quer vierteln, je einen Streifen in eine der 8 TK-Jakobsmuscheln stecken. Muscheln in 1 EL Öl und 1 EL Butter 4 Min. braten, dabei einmal wenden, vom Herd nehmen und 2 M. nachgaren lassen. Mit Salz und grünem Pfeffer würzen, aus der Pfanne nehmen. 2 EL Mango-Chutney in die Pfanne geben, mit 1 EL Sweet & Sour Sauce, 2 TL weißem Balsamico und 2 Limetten (in Spalten) erhitzen und über die Jakobsmuscheln geben. Minze zur Deko.

Artischockenherzen au gratin

250 g Artischockenherzen a. d. Ds. in Scheiben schneiden und auf 6 gefettete Portionsformen verteilen. 3 Sch. Kochschinken würfeln und darüber streuen. 200 ml Sahne mit 1/2 TL Salz, Pfeffer, 1 Ei verquirlen und darüber geben. 4-6 EL ger. Käse teils unterheben, teils darüber streuen, dann gratinieren. Mikrowellengerät: 700/ 800 Watt, 5-4 Min. Backofen: 220 Grad, 20 Min.

Wenn es vorher eine Suppe sein soll

Kräuterschaumsuppe

Zutaten: 6 - 8 Portionen. 2 Zwiebeln und 2 Knoblauchzehen in kleine Würfel schneiden, 1 EL Butterschmalz erhitzen, 2 EL TK-Suppengemüse darin andünsten und mit 3/4 l Gemüsebrühe ablöschen. 2 mittelgroße Kartoffeln würfeln, zufügen und die Suppe 30 Min. kochen lassen, dann mit einem Mixstab pürieren.

100 g Schmand unterrühren, 1 Bund glatte Petersilie von den Stängeln streifen, zufügen, ebenso je 1 Bund Dill, Kerbel und Estragon sowie 1 Kästchen Kresse. Die Suppe nochmals pürieren und dabei aufschäumen. 200 ml süße Sahne steif schlagen, mit 1 Msp. Salz, Pfeffer unter die Suppe ziehen. Nochmals abschmecken, 2 EL Kerbel hacken und auf die aufgefüllte Suppe verteilen.

Tomatencremesuppe „Kardinal“

2 Zwiebeln würfeln und in 2 TL Butter glasig dünsten. 2 EL Tomatenmark hinzufügen, mit 1 l Gemüsebrühe auffüllen und aufkochen. 2 - 3 kleine Kartoffeln würfeln, zugeben und 15 Minuten kochen.

750 g Tomaten mit kochendem Wasser übergießen, häuten, vierteln, den Stielansatz entfernen, zufügen, die Suppe 10 Minuten kochen und anschließend pürieren. 3 EL Weißwein zufügen, mit 1 Pr. Pfeffer, Salz, 1 Pr. Zucker und 1 geschälten, in feine Scheiben geschnittenen Apfel zugeben. Die Suppe nicht mehr kochen lassen.

1/8 l Sahne leicht anschlagen und auf die Suppe geben. 1 Bd. Schnittlauch in Röllchen schneiden oder Zitronenmelisse gehackt darüber streuen.

Wildschwein mit Festtags-Pfiff

Wildschweinragout in Holundersoße

1 Zwiebel, 2 Möhren und 1 cm starke Scheibe der Sellerieknolle in grobe Würfel und 1/2 Stange Lauch fein schneiden. 800 g Wildschwein (Schulter) in Würfel schneiden, mit 1 TL Salz und Pfeffer würzen und mit Mehl bestäuben. In heißem 4 EL Bratöl ringsherum anbraten.

Gemüse zufügen und kurz schmoren lassen. Je 150 ml Wildfond u. Rotwein angießen, 5 Pfefferkörner, 2 Lorbeerblätter, 6 zerdrückte Wachholderbeeren, 1 TL Tomatenmark, 1/2 TL Salbei und Rosmarin zufügen.

Das Fleisch 40-50 Minuten schmoren, dann aus der Soße nehmen, Soße durch ein Sieb streichen und leicht einkochen. 200 ml Holundersaft angießen, die Soße mit 1 TL Speisestärke Soße binden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das passt als Beilage zum Wild

Rosenkohl mit Nussbutter

1 kg Rosenkohl putzen, 1 Zwiebel würfeln, in 20 g Butter glasig dünsten, Rosenkohl zufügen und mit 200 ml Wasser angießen. 3/4 TL Salz darüber streuen und 15 Minuten dünsten, mit geriebener Muskatnuss abschmecken. 40 g Haselnüsse blättrig schneiden, in 40 g Butter erhitzen und über das Gemüse geben.

Kartoffel-Sellerie-Rosetten

700 g mehlige Kartoffeln schälen, in 200 ml Salzwasser garen, abgießen, Kartoffeln stampfen. 1 Zwiebel würfeln, 1 Knoblauchzehe hacken, beides in 1 TL Butter andünsten. 400 g Knollen-Sellerie in Stücke schneiden, mit 1/8 l Wasser und 1 Msp. Salz auf die Zwiebel geben und 15 Min. garen.

Sellerie mit Flüssigkeit in einen Mixer geben, pürieren und mit dem Kartoffelpüree mischen. 150 g saure Sahne, 1 TL Salz, 1 Pr. Muskat, Pfeffer unterrühren. Rosetten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen und überbacken: 190 Grad, 10 Min.

Etwas Süßes hinterher

Walnussparfait mit Früchten

Für sechs Personen. 100 g Walnusskerne grob hacken, 30 g braunen Zucker im Topf karamellisieren und die Hälfte der Walnussstücke hineingeben, kurz erhitzen, dann erkalten lassen. Anschließend im Mixer kurz grob hacken.

60 ml Milch in einen kleinen Kochtopf geben, 1 Vanilleschote aufschlitzen, das Mark herausschaben, beides in der Milch erhitzen und die Schote auskratzen und herausnehmen. 4 Eigelb in ein Gefäß für das Wasserbad geben, 60 g Ahornsirup oder Waldhonig hinzufügen sowie 1 Prise Salz und die abgekühlte Vanillemilch.

Die Masse dick schaumig schlagen (ca. 6 Min.) und im kalten Wasser weiter schlagen, bis sie abgekühlt ist. Alle Walnusskerne untermengen. 250 g süße Sahne steif schlagen und unter die Masse heben. Das Parfait in Portionsschalen füllen oder in eine mit Klarsichtfolie ausgelegte Kastenform; 8 Stunden gefrieren lassen und gestürzt servieren.

Dazu frische Ananas – in Scheiben oder Stücke geschnitten – anrichten.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen