Nach Unwetter in NRW: Wer haftet für die Schäden?

Sturmschäden: So holt man sich sein Geld zurück

Ein Sturm kann schnell große Schäden am eigenen Haus anrichten. Zum Glück gibt es Versicherungen, die dafür aufkommen. Diese fünf Regeln sollte man beachten, damit die Schäden auch bezahlt werden.

Beschreibung anzeigen
Nach Unwettern in ganz Deutschland werden die Schäden an Häusern und Autos sichtbar. Doch bei welchen Schäden zahlen Versicherungen?

Berlin.  Vollgelaufene Keller, abgedeckte Dächer und beschädigte Autos sind oft die Bilanz schwerer Gewitter in ganz Deutschland. Doch wer kommt für diese ganzen Schäden auf? Wir erklären, welche Versicherung hilft – und wer dabei leer ausgeht.

Im wesentlichen springen bei Gewitterschäden drei unterschiedliche Versicherungen ein: die Wohngebäudeversicherung, die Elementarschadenversicherung und beim Auto die Teilkaskoversicherung. Dabei gelten jedoch unterschiedliche Regeln:

  • Die Wohngebäudeversicherung kommt für Schäden am Haus auf. Dazu zählen abgedeckte Dächer oder umgekippte Schornsteine. Auch Folgeschäden durch einen Blitzeinschlag oder einen umgestürzten Baum werden in der Regel von dieser Versicherung abgedeckt.

  • Die Elementarschadenversicherung lässt sich einzeln oder auch oft im Paket mit der Gebäudeversicherung abschließen. Sie zahlt bei Schäden durch Hochwasser, starke Regenfälle oder aufsteigendes Grundwasser. Leer geht der Versicherte allerdings meist aus, wenn es Schäden durch einen Rückstau in der Kanalisation gibt.

  • Die Teilkaskoversicherung reguliert Unwetterschäden am Auto – wie zum Beispiel Beulen. Ist der Baum allerdings vom eigenen Grundstück aus auf das Auto gefallen, muss der Besitzer des Baumes nachweisen, dass der Baum stets gesichert und gesund war. Diese Prüfung sollten Gartenbesitzer regelmäßig dokumentieren.

Die Dokumentation ist übrigens einer der ersten Schritte, um im Schadensfall schnell an sein Geld zu kommen. Wie Sie Schäden festhalten und welche weiteren Bedingungen bei Versicherungen nach einem Gewitter gelten, sehen Sie im Video (siehe oben). (dpa/ac)

Gefahren bei Gewitter: Davor sollte man sich schützen
Gefahren bei Gewitter: Davor sollte man sich schützen
 
 

EURE FAVORITEN