Ein Fest für die Fans: Die Kelly Family feiert Weihnachten

Freuen sich aufs Fest – und auf ihre Fans: Die Kellys feiern im Dezember wiederWeihnachten vor Publikum.
Freuen sich aufs Fest – und auf ihre Fans: Die Kellys feiern im Dezember wiederWeihnachten vor Publikum.
Foto: HANDWERKER PROMOTION
Die musikalische Familie geht 2012 erneut mit ihrem Programm „Stille Nacht“ auf Tournee und lädt dabei u.a. auch in Dortmund zu einem besinnlichen Konzertabend.

Alle Jahre wieder rauscht die Vorweihnachtszeit an vielen Menschen vorbei, bevor sie richtig angefangen hat. Klassiker wie „Stille Nacht“ dudeln viel zu früh aus den Kaufhauslautsprechern, richtig still wird es dagegen selten. Im vorweihnachtlichen Trubel bleibt eben kaum Zeit für besinnliche Momente. Anders könnte das werden, wenn die Kelly-Geschwister Patricia, Paddy, Paul, Kathy und Joey im Dezember erneut auf Deutschland-Tour gehen: Nach dem riesigen Erfolg ihres Programms „Stille Nacht – Eine musikalische Weihnachtsgeschichte“ wollen sie den Menschen auch in diesem Jahr denwahren Sinn vonWeihnachten näher bringen. Elf Städte stehen auf dem Tourneeplan, an zwei Terminen sind die Kellys auch in Nordrhein-Westfalen zu erleben:am16. Dezember in Dortmund und am 22. Dezember in Köln.

Weihnachtslieder aus aller Welt

Mit „Stille Nacht“ wollen sich die Kellys bewusst von den unzähligen kommerziellen Weihnachtsshows abgrenzen, indem sie – wenn auch auf unterhaltsame Weise – die „echte“ Weihnachtsgeschichte erzählen. Eben mit Hirten und Engeln, mit Maria, Josef und dem Kind in der Krippe. „Kellys und Weihnachten, das hat immer schon gepasst“, findet Patricia Kelly.

Eine internationale Truppe aus rund 30 Schauspielern und Musikern wirkt an der Show mit, bei der die Kelly-Mitglieder die biblische Weihnachtsgeschichte erzählen, spielen und dazu bekannteWeihnachtslieder aus aller Welt singen. „Die Menschen sollen für zweieinhalb Stunden den Alltagsstress hinter sich lassen und etwas Ruhe und Besinnlichkeit finden“, erklärt Patricia.

Sie und ihre Geschwister haben tief in ihren Erinnerungen gekramt und weihnachtliches Liedgut zusammengetragen, das sie in ihrem Leben geprägt hat. Kathy etwa brachte die fröhliche Stimmung, die sie als Kind bei Weihnachtsfesten in Spanien kennenlernte, mit in die Show. Ihr Bruder Paddy hat dank seiner Zeit im Kloster zahlreiche gregorianische Gesänge im Repertoire.

Auch amerikanische und deutsche Traditionen sind den Kellys vertraut. Dementsprechend singen sie einen Mix aus internationalen Weihnachtsklassikern, Gospel-Medleys und einem wirklich besinnlichen „Stille Nacht“ zum Schluss. Und – das muss wohl einfach so sein – auch ein paar Hits aus seligen Kelly-Family-Zeiten: „Songs wie ,An Angel’ oder ,First Time’, die möchten die Leute doch hören“, sagt Patricia Kelly und lacht. „Sonst wären sie sicher ziemlich enttäuscht.“ Und irgendwie passen die alten Songs ja auch: „An Weihnachten geht es schließlich nicht nur um Liebe zwischen Gott und den Menschen, sondern auchum zwischenmenschliche Liebe“, so Patricia. Und neben „Fell In LoveWith An Alien“ oder „Why Why Why“ werden auch einige neue Songs bei „Stille Nacht“ zu hören sein.

[kein Linktext vorhanden] Anders als im vergangenen Jahr haben die Geschwister wegen der starken Nachfrage diesmal größere Hallen gebucht. „Wir haben in den letzten Monaten viel an diesem Projekt gearbeitet und im Vergleich zum Vorjahr ein paar neue Ideen und Überraschungen eingebracht“, erzählt Paddy Kelly, der das Bühnenwerk zusammen mit dem Theaterregisseur Joachim Lang neu inszeniert. „Bei der Entscheidung für die größeren Spielstätten war uns wichtig, dass die intime Atmosphäre trotzdem nicht verloren geht.“ Deshalb spielen die Kellys teilweise mit Theaterbestuhlung. „Wir hoffen, dass wir die Menschen mit unserem Projekt zum Nachdenken über Werte, Traditionen und das wirklich Wichtige im Leben bringen“, sagt Paddy. Denn auch, wenn man es zwischen Glühwein und Geschenkemarathon leicht vergessen kann: Weihnachten ist mehr als das – eben auch eine „Stille Nacht“.

 
 

EURE FAVORITEN