Die Hochzeitsreise - ein gar nicht so alter Brauch

Nach der Hochzeit lassen es sich viele Brautpaare auf einer Reise gutgehen.
Nach der Hochzeit lassen es sich viele Brautpaare auf einer Reise gutgehen.
Foto: Getty
Die Flitterwochen sind mittlerweile zu einem festen Brauch geworden. Allzu alt ist die Tradition der Hochzeitsreise jedoch noch nicht. Einige Reiseveranstalter haben sich auf die so genannten "Honeymooner" spezialisiert.

Essen. Trotz Weddingplaner, besten Freunden und einer gut organisierten Familie: Der schönste Tag im Leben kann anstrengend sein. Getreu dem Motto „Wir sind dann mal weg!“ verabschieden sich viele Brautpaare deshalb gerne gleich nach der Hochzeitsfeier in die Flitterwochen. Die Vorlieben sind so unterschiedlich wie die Paare, nur setzt ein Großteil der frisch Verliebten immer noch gerne auf traute Zweisamkeit an einsamen Stränden in der Karibik. Die Reiseveranstalter haben sich darauf eingestellt und bieten teilweise Rundum-Pakete für das junge Glück.

Geheiratet wird schon immer, geflittert erst seit dem frühen 19. Jahrhundert. Der Brauch, in die Flitterwochen zu fahren, entstand in Großbritannien, als betuchte Paare nach der Hochzeit auf Tour gingen, um Verwandte zu besuchen. Nach Familienvisiten steht heute den wenigsten Frischvermählten der Sinn. Die Hochzeitreise jedoch ist für die meisten ein Muss, wenn es um einen glücklichen Start in die Ehe geht.

Hochzeitsreise - Wohin es geht, entscheidet das Paar

Tolle Reiseziele gibt es so viele wie die Welt groß ist und bei der Planung kann man sich ganz auf die Erfahrung von Profis verlassen. Bei allen großen Reiseunternehmen können Honeymoon-Extras zum Urlaub hinzugebucht werden – sei es ein Candle-Light-Dinner oder Blumenarrangements und Sekt auf dem Zimmer. Es gibt aber auch Veranstalter, die sich ausschließlich auf Hochzeitsreisen nach Asien, Amerika, Australien oder Europa spezialisiert haben. Wo die Reise hingehen soll? Das entscheidet alleine das junge Paar.

HeiratenGrundsätzlich stehen bei einem Ranking der beliebtesten Destinationen bei „Flitterwöchlern“ Fernreisen an oberster Stelle, insbesondere in die Karibik, aber auch nach Nordamerika und Asien. Innerhalb Europas werden die Flitterwochen gerne in Spanien, Griechenland oder Italien verbracht. Weitere Entscheidungskriterien sind sportliche Aktivitäten, Kultur- und Wellnessangebote.

Wer nicht daheim vor den Traualtar treten möchte, findet außerdem perfekt vorbereitete Arrangements, zum Beispiel für Miami/Florida (USA) und Mauritius: Die Strandhochzeit beinhaltet neben dem Transfer zum Erwerb der Heiratslizenz auch das Planungsgespräch mit einem deutschen Wedding-Planer in dem gebuchten Hotel und eine standesamtliche Trauung in deutscher Sprache.

 
 

EURE FAVORITEN