Veröffentlicht inDigital

Warum WhatsApp Chats trotz Rufnummern-Wechsel nicht löscht

whatsapp smartphone datenschutz.jpg
App von Whatsapp auf einem Smartphone Display Foto: imago
Wer seine Handynummer wechselt, sollte beim Löschen des WhatsApp-Accounts genau aufpassen: Alte Chatverläufe werden nicht automatisch gelöscht.

Essen. 

Es vergeht in letzter Zeit kaum ein Tag, an dem der Messengerdienst WhatsApp keine Schlagzeilen macht. In der Sendung SternTV ging es wieder einmal um den Datenschutz.

Diesmal betrifft es WhatsApp-Nutzer, die ihre Telefonnummer wechseln. Denn wird die alte Nummer neu vergeben, können alte Chatverläufe und Nachrichten, die in der Zwischenzeit eingetroffen sind, und auch Kontaktdaten aus dem Telefonbuch beim neuen Nutzer der Nummer sichtbar werden.

Um das zu verhindern reicht das Löschen der App vom Smartphone nicht. „Wenn nur die App gelöscht wird, erkennt WhatsApp nicht, ob der Account nicht mehr benutzt wird“, erklärt IT-Sicherheitsexperte Tobias Schrödel. Erst wenn der Account in der App komplett entfernt wird, könne das Problem, das durch die Verknüpfung von Rufnummer, Account und Endgerät entsteht, gelöst werden.

Daten sollen nach 45 Tagen gelöscht werden

Denn die Telefonnummer ist an den bei WhatsApp erstellten Account gebunden, dieser wiederum an das Smartphone. Wird also die Rufnummer gewechselt, bleibt der Account mit der alten Rufnummer zunächst bestehen. Wird die alte Nummer dann einem neuen Kunden zugewiesen, und aktiviert dieser WhatsApp mit dieser Nummer auf seinem Smartphone, können alte Daten sichtbar werden.

„WhatsApp versichert, dass ein Account, der 45 Tage inaktiv ist und dann auf einem neuen Endgerät aktiviert wird, keine alten Daten mehr vorweist“, erklärt Tobias Schrödel. Für diese Zeit garantieren die Telefonanbieter, dass die Rufnummer nicht neu vergeben wird.

Ihm seien aber zwei Fälle bekannt, in denen das nicht passiert ist. Er selbst hat seinen Account zudem für neun Monate deaktiviert, dann allerdings auf dem selben Gerät wieder aktiviert. „Ich habe Nachrichten erhalten, die innerhalb der neun Monate geschrieben wurden“, sagt der Experte.

Telefonnummer kann in der App geändert werden

WhatsApp hat das Problem erkannt und in einem Update im Sommer eine neue Funktion eingebaut. Unter dem Menüpunkt „Nummer ändern“ können Nutzer des Messengers ihren Account auf die neue Rufnummer übertragen und so verhindern, dass unfreiwillig Daten weitergegeben werden.

Ansonsten sieht Tobias Schrödel keine wirkliche Chance für WhatsApp-User. „Man kann den Account aktiv löschen und die neue Rufnummer an alle Freunde weitergeben“, sagt er. Nicht abschrecken lassen sollten sich Android-User, die ihre SD-Karte in das neue Gerät einlegen. WhatsApp speichert dort automatisch ein Backup, sodass die Daten übertragen werden.