Veröffentlicht inDigital

Kuh Klara wird vermisst – Kuscheltiersuche im Internet

kuscheltier.JPG
Foto: Thinkstock
Viel Tragik, ein bisschen Komik, auf jeden Fall aber große Gefühle finden sich auf den kleinen Seiten im Internet, auf denen verzweifelte Eltern die verlorenen Kuscheltiere ihrer noch verzweifelteren Kinder suchen.

Essen. 

Wer große Gefühle sucht, kann in die Oper gehen, auf eine Hochzeit oder ins Stadion. Wird aber alles geschlagen durch Internetseiten, die sich einem widmen: verlorenen Kuscheltieren.

Ersatz-Kuscheltier.de und Kuscheltier-Suche.de sehen beide schrabbelig aus. Wie aus den Neunzigern, als Websites blinken mussten, mit lustigen Schriftarten und total originellen Farben. Aber was dort steht, zeugt von Trauer bei Kindern und hohem Leidensdruck bei Eltern: „Wir haben auf Reisen das Lieblingskuscheltier, eine kleine Katze namens Nanny, unserer Tochter Mila verloren. Mila hat sich diese Katze mit ein paar Monaten als Schlafbegleiter ausgewählt. Dementsprechend wenig Schlaf hat sie seit dem Verlust bekommen, genauso wie die Eltern.“

Wenn Kuh Klara verschütt gegangen ist, ist das kein Einzelschicksal

Auch Giraffe „Gretchen“, Kuh „Klara“ und Nilpferd „Pony“ sind verschütt und keine Einzelschicksale. Einträge auf Kuscheltier-Suche.de, nach Rubriken: Elefanten (62), Giraffen (51), Hasen (213), Hunde (308), Katzen (91), Mäuse (100), Nilpferde (50), Puppen (57), Teddybären (380).

Dazwischen suchen Eltern Tier-Doppelgänger, damit das geliebte, gut eingespeichelte Viech in die Waschmaschine kann. Nur manchmal schleicht sich zwischen all der Sehnsucht auch ein bisschen Komik ein: „Suche als Ersatz für meine dreijährige Tochter einen NKD-Teddy mit beiger Jacke und rotem Schal.“