Gute Schnurlose bereits ab 40 Euro

Foto: ddp

Berlin. Durch den Wegfall der Betriebserlaubnis veralteter analoger Funktelefone zum Jahresbeginn ist der Kauf eines neuen Modells für Betroffene unvermeidlich. Die Stiftung Warentest hat 16 aktuelle Schnurlose getestet.

Durch den Wegfall der Betriebserlaubnis analoger Funktelefone des Standards CT1+ zum Jahresbeginn ist der Kauf eines neuen Modells für Betroffene unvermeidlich. Viele digitale Schnurlostelefone arbeiten mit variabler Leistung und senken dadurch die Strahlung. Beim Telefonieren in der Nähe der Basisstation reduzieren 13 von 16 geprüften Schnurlostelefone automatisch die Sendeleistung des Mobilteiles, wie die Zeitschrift «test» (Februar-Ausgabe) der Stiftung Warentest berichtet. Wird nicht telefoniert, können vier Telefone auch den Sender in der Basisstation vollständig abschalten.

Den Testsieg teilen sich das Panasonic KX-TG8321GB (Preis 80 Euro) und das Siemens Gigaset S685 (100 Euro). Das erste Modell punktet mit besserem Klang, das andere ist vielseitiger und bietet mehr Optionen zur Senkung der Sendeleistung. Wer weniger Funktionen braucht, sondern nur telefonieren will, ist mit dem Panasonic KX-TG7321GS (Testnote «gut») für 40 Euro gut beraten.

Die Tester empfehlen, zu einem Telefon mit Sendeleistungsautomatik zu greifen. Das reduziert die Funkfelder, ohne dadurch die Telefoneigenschaften zu verschlechtern. Sogenannte Eco-Modi bewirken dagegen eine dauerhafte Begrenzung der Sendeleistung. Dies kann in großen Wohnungen zu Störungen führen. (ddp)

Mehr zum Thema:

 
 

EURE FAVORITEN