Cebit mit starkem Besucherrückgang

Foto: AP

Hannover. Die Wirtschaftskrise hat deutliche Spuren bei der weltgrößten Computermesse hinterlassen: Sowohl Besucher- als auch Ausstellerzahlen gingen stark zurück. Im kommenden Jahr wir die Messe erneut um einen Tag gekürzt.

Die weltgrößte Computermesse Cebit hat wegen der Wirtschaftskrise einen starken Besucherrückgang hinnehmen müssen. Zu der am Sonntag zu Ende gegangenen High-Tech-Messe in Hannover kamen insgesamt 400.000 Besucher, rund 20 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Deutsche Messe AG betonte, dass zumindest die Besucherzahl pro Aussteller konstant geblieben sei. Auf der Cebit 2009 präsentierten sich 4300 Aussteller, gut 1500 weniger als im Vorjahr.

Aussteller zufrieden

Die verbliebenen Aussteller äußerten sich zum Messe-Abschluss allerdings zufrieden. Die Cebit habe in einem schwierigen Jahr für Aufbruchstimmung gesorgt, sagte der Präsident des Branchenverbandes Bitkom, August-Wilhelm Scheer. «Viele Unternehmen fahren mit vollen Auftragsbüchern nach Hause.» Damit habe die Cebit den von der Branche erhofften Impuls gegeben.

Von der kritischen Wirtschaftsituation bleibe auch die Informations- und Telekommunikationsbranche nicht unberührt, betonte Scheer. Allerdings wolle sie sich in der Krise behaupten. Die Branche rechne in Deutschland weiter für das Jahr 2009 mit einem Nullwachstum. Ihre Produkte könnten in der Krise der übrigen Wirtschaft helfen, Vertriebsprozesse zu verbessern und Produktionskosten zu senken. Außerdem erhoffe man sich durch die staatlichen Konjunkturprogramme zusätzliche Nachfrage in Höhe von etwa zwei Milliarden Euro.

2010 einen weiteren Tag verkürzt

Mit der Deutschen Messe AG hat sich Bitkom darauf verständigt, die Cebit zum zweiten Mal binnen drei Jahren um einen Tag zu verkürzen. Die Computermesse, die 2007 noch sieben Tag lang ihre Tore öffnete, soll im kommenden Jahr nur noch fünf Tage dauern. Die nächste Cebit findet vom vom 2. bis 6. März 2010 in Hannover statt. (ap)

Mehr zum Thema:

 
 

EURE FAVORITEN