Dich hat es auch erwischt? So erkennst du, ob du eine Grippe oder eine Erkältung hast

In der Regel verschwindet eine Erkältung nach wenigen Tagen wieder. Eine Grippe ist da hartnäckiger.
In der Regel verschwindet eine Erkältung nach wenigen Tagen wieder. Eine Grippe ist da hartnäckiger.
Foto: Maurizio Gambarini / dpa
  • Die kalte Jahreszeit sorgt bei vielen Menschen für verstopfte Nasen und Husten
  • Oftmals steckt dahinter eine simple Erkältung, eskönnte aber auch eine Grippe sein
  • So unterscheiden sich Grippe und Erkältung voneinander

Köln.  Deutschland krächzt, schnieft und hustet. Wenn die Temperaturen wie jetzt im Keller sind, wird es immer schwieriger für deinen Körper, Bakterien und Viren abzuwehren.

Dich hat es auch erwischt? Wir zeigen dir, wie du erkennst, ob sich hinter deinen Symptomen eine Erkältung oder eine fiese Grippe versteckt.

Wie fangen Erkältung und Grippe an?

Eine Erkältung schleicht sich über meist mehrere Tage an. Eine Grippe schlägt dagegen rasch und hart zu.

Wie unterscheiden sich die Symptome voneinander?

Wie bei einer Erkältung klagen Betroffene auch bei einer Grippe über Kopfweh, verstopfte Nasen, Fieber und Gliederschmerzen. Anders als bei einer Erkältung breitet sich die Grippe aber schnell auf den ganzen Körper aus. Oft kommen Appetitlosigkeit, Müdigkeit, hohes Fieber über 40 Grad und Gliederschmerzen hinzu.

Wie lange dauern beide Erkrankungen?

Während eine Erkältung nach spätestens einer Woche meist wieder vorüber ist, klagen Grippe-Kranke auch nach dieser Zeit über Husten und Erschöpfung. (dpa/bekö)