Terézia Mora erhält Deutschen Buchpreis für "Das Ungeheuer"

Die populärste Literaturauszeichnung des deutschsprachigen Raums geht an Terézia Mora.
Die populärste Literaturauszeichnung des deutschsprachigen Raums geht an Terézia Mora.
Foto: Arne Dedert/ dpa
Die 42-jährige aus Ungarn stammende Autorin Terézia Mora wurde für ihr Buch "Das Ungeheuer" mit dem Deutschen Buchpreis 2013 ausgezeichnet. Das gab der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Montagabend in Frankfurt bekannt. Mora erhält als Preisträgerin 25.000 Euro.

Frankfurt/Main.  Der Deutsche Buchpreis 2013 geht an Terézia Mora. Die aus Ungarn stammende Autorin (42) wird für ihr Werk "Das Ungeheuer" ausgezeichnet. Das gab der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Montagabend in Frankfurt bekannt.

"Das Ungeheuer" ist ein tief bewegender und zeitdiagnostischer Roman", begründete die Kritiker-Jury die Auszeichnung. Mora, die in Berlin lebt, habe ein stilistisch virtuoses Werk und eine lebendige Road-Novel aus dem heutigen Osteuropa geschaffen.

Der Deutsche Buchpreis wird traditionell am Vorabend der Frankfurter Buchmesse vergeben. Mora erhält als Preisträgerin 25 000 Euro. Insgesamt waren sechs Neuerscheinungen in der Endausscheidung für die begehrte Auszeichnung nominiert. (dpa)