"Praemium Imperiale" für Coppola, Chipperfield und Domingo

US-Regisseur Francis Ford Coppola wurde von Japans Kaiserlicher Hoheit Prinz Hitachi mit dem "Praemium Imperiale" ausgezeichnet. Das japanische Kaiserhaus vergibt den Preis alljährlich in den Kategorien Malerei, Skulptur, Architektur, Musik und Film/Theater.
US-Regisseur Francis Ford Coppola wurde von Japans Kaiserlicher Hoheit Prinz Hitachi mit dem "Praemium Imperiale" ausgezeichnet. Das japanische Kaiserhaus vergibt den Preis alljährlich in den Kategorien Malerei, Skulptur, Architektur, Musik und Film/Theater.
Foto: Reuters
Der britische Stararchitekt David Chipperfield und der US-amerikanische Regisseur Francis Ford Coppola sind neue Preisträger des "Praemium Imperiale". Der Kunstpreis ist mit jeweils 115.000 Euro dotiert. Im Bereich Musik wurde der spanische Opernsänger Plácido Domingo mit dem Preis bedacht.

Tokio/Berlin. Der amerikanische Filmregisseur Francis Ford Coppola (Der Pate, Apocalypse Now) und der britische Architekt David Chipperfield sind neue Träger des japanischen Kunstpreises "Praemium Imperiale". Seine Kaiserliche Hoheit Prinz Hitachi vergab die mit jeweils 115.000 Euro dotierte Auszeichnung am Mittwoch in Tokio, wie die Veranstalter in Berlin mitteilten.

Weitere Preisträger sind der spanische Sänger Plácido Domingo, der italienische Maler Michelangelo Pistoletto und der britische Bildhauer Antony Gormley. Der "Praemium Imperiale" gilt als weltweit wichtigster Kunstpreis, vergleichbar dem Nobelpreis. Er steht unter der Schirmherrschaft des japanischen Kaiserhauses und wurde zum 25. Mal in fünf Kategorien vergeben. (dpa)