"Pommes" im Ebertbad - Fritteusen-Revue mit doppelt Majo

Coole Kerle an der Fritteuse: Kai Magnus Sting, Nito Torres und  Heinz Peter Lengkeit. Foto: Ulrich von Born
Coole Kerle an der Fritteuse: Kai Magnus Sting, Nito Torres und Heinz Peter Lengkeit. Foto: Ulrich von Born
Foto: WAZ/NRZ
Ein neues Stück fürs Oberhausener Ebertbad: In „Pommes“ geht’s um Frauen, Fußball und die Wurst. Gerburg Jahnke lässt die Männer singen und tanzen. Sehenswert? Sehenswert!

Oberhausen.. Im Ruhrgebiet geht’s mal wieder um die Wurst, is ja immer so. Aufstieg oder Abstieg, kulturpolierter Ruhm oder blätternde Rost­romantik, das ist mal wieder die Frage. Selbst in einer ranzigen Imbissbude am Rande von Oberhausen nimmt die Zukunft wieder verlockende Gestalt an. Und was für eine! Eine, die strahlt wie die junge Loren und kurvt wie die Ekberg. Und wenn Bella-Silvia alias Constanze Jung zu singen anfängt, dann kullern die Männerherzen im Oberhausener Ebertbad wie ein Sack Eierkohle durcheinander.

„Pommes“ heißt das neue, von Ex-Missfit Gerburg Jahnke arrangierte Stück, auch wenn es eigentlich um die „Heiße Wurst“ geht, um die gleichnamige Frittenschmiede. Humboldt (Kai Magnus Sting), Trainer Schmidt (Heinz-Peter Lengkeit), Lokal-Schreiberling Malte (Hajo Sommers) und der nach Düsseldorf !!! abgewanderte Immobilien-Makler Dibowsky wollen der ollen Wurst gerade das letzte Geleit geben. Als sich Dibowskys italienische Ferienflamme Silvia ankündigt und die Frittenbude zum Testfall für die ernsten Absichten der Italienerin wird...

Noch Mayo bei die Fritten von den Flattermann?

Das Buch zum Stück über Schein und Sein, Herz und Hypothek, über Frauen, Fußball und gewachsene Städtefeindschaft hat Markus Beutner-Schirp geschrieben. Und Frau Jahnke tut, was sie mit Stücken wie „Ganz oder gar nicht“ oder „Heiße Colts und kalte Herzen“ verdammt erfolgreich getan hat: Männer zum Tanzen und Singen bringen.

Das macht sie inzwischen so gut, dass man staunen kann über eine besenstampfende „Stomp“-Performance und die urkomische Schinkenhäger-Slowmotion mit Szenenapplaus. Dazwischen gibt es vielleicht einen Schwulenwitz zu viel, aber es wird sehr schön gesungen, von Herbert Grönemeyers „Currywurst“ bis zu Klaus Lages „Faust auf Faust“. Aus „That's Amore“ wird „Ab nach Hause“ und „Oh Mandy“ heißt jetzt Simone. Und wer Stings „hömmasammawommanomma“-Lektion hinter sich hat, der wird mit der Bestellung keine Probleme mehr haben. „Kommt noch Mayo bei die Fritten von den Flattermann?“ Abba imma!

Bis 20. Mai. Karten: 0208-205 4024

EURE FAVORITEN