Palmen, Fichten und Birkenstöcker

Wie aus der Umweltpädagogischen Station Heidhof in Bottrop-Kirchhellen zu vernehmen ist, stößt die dort zu erlebende „Lehrerfortbildung zur Gehölzbestimmung im Winter“ auf großes Interesse beim Lehrkörper des gesamten Ruhrgebiets.

Bei dieser Frischluft-Fortbildung für Pädagogen kann es selbstverständlich nicht nur darum gehen, den richtigen Baum zu finden, wenn man jemanden auf die Palme zu bringen will. Oder gar hinter die Fichte führen. Es geht auch nicht um Eichenweichen, Buchensuchen oder den Unterschied zwischen Baumstamm und Stammbaum. Sondern um Dinge, von denen man früher dachte, jedes Kind wüsste sie – und die den Kindern von heute niemand mehr beibringen kann, weil nicht mal jeder Lehrer sie weiß. Im Zeitalter von Rindenwahn und klassenweisem Wurzelziehen vielleicht kein Wunder. Aber nach einer Fortbildung wie „Praktische Artenkenntnis einheimischer Gehölze im Winter“ werden Lehrer in der Lage sein, auf Anhieb einen Birkenstock zu erkennen, auch wenn kein Laub dran ist.

EURE FAVORITEN