Nobelpreis für Literatur geht an den Chinesen Mo Yan

Der Träger des Literaturnobelpreises 2012 heißt Mo Yan und kommt aus China. Das gab das Nobelpreiskomitee in Stockholm am Donnerstagmittag bekannt. Er verbinde "mit halluzinatorischem Realismus Volksmärchen, Geschichte und Zeitgenössisches", lobte die Jury.

Stockholm. Der Literaturnobelpreis geht in diesem Jahr an den Chinesen Mo Yan. Der 57-jährige Schriftsteller verbinde "mit halluzinatorischem Realismus Volksmärchen, Geschichte und Zeitgenössisches", hieß es am Donnerstag in der Begründung der Jury in Stockholm. Der Chinese schrieb unter anderem "Das rote Kornfeld".

Der Nobelpreis ist dieses Jahr mit acht Millionen schwedischen Kronen (fast 930.000 Euro) dotiert. Die Auszeichnungen werden am 10. Dezember überreicht, dem Todestag des Stifters Alfred Nobel.

Vergangenes Jahr hatte die Jury mit der Auszeichnung des schwedischen Lyrikers Tomas Tranströner für eine Überraschung gesorgt. In diesem Jahr waren der Japaner Haruki Murakami, aber auch die Kanadierin Alice Munro und der US-Schriftsteller Philip Roth als Favoriten gehandelt worden. (afp)