Israel Kamakawiwo’Ole stürmt die Charts

Der „sanfte Riese“  Israel Kamakawiwo’Ole landet mit „Over the Rainbow“ in den Charts. Foto: Universal
Der „sanfte Riese“ Israel Kamakawiwo’Ole landet mit „Over the Rainbow“ in den Charts. Foto: Universal

Essen.. 13 Jahre ist Israel Kamakawiwo’Ole bereits tot. Doch seit vorgestern steht der „sanfte Riese“, wie ihn seine Landsleute auf Hawaii liebevoll nannten, mit seinem Hit „Over the Rainbow“ auf Platz eins der deutschen Charts. „Ein solcher Erfolg ist einmalig“, sagt Teoman Sayim, Produktmanager der Plattenfirma Universal. Noch nie habe eine Single aus einem 17 Jahre alten Album in der Original-Aufnahme einen solchen Erfolg erzielt.

Faszination Ukulele

Faszination Ukulele
Liliane Zuuring (Text), André Bauer (Video)

Der Song selbst ist noch älter: Der Titel wurde ursprünglich für die Verfilmung des Romans „Der Zauberer von Oz“ von 1939 geschrieben und von der jungen Judy Garland gesungen. 1993 interpretiert Israel den Titel auf seinem Album „Facing Future“ als Ukulele-Madley. Der bis zu 350 Kilo schwere Sänger, der an einer krankhaften Fettsucht litt, mit seiner sanften Stimme und der zierlichen Ukulele sorgt bis heute bei einer permanent wachsenden Fangemeinde für Gänsehaut.

Der Song dient seitdem etlichen Kinofilmen wie „Rendezvous mit Joe Black“ oder „50 erste Dates“ als musikalische Untermalung. „In besonders traurigen Szenen“, erläutert Sayim. Bekannt wurde er auch durch die TV-Spots von eToys.com. Israels sanfte Stimme passte perfekt zu den Werbeclips, die die Unschuld und Schönheit der Kindheit und die Entdeckung einer Welt voller Wunder zelebrierten. Dieser Erfolg zog Leitartikel in der Washington Post und im TV Guide nach sich. Bis heute wurden über zwei Millionen Downloads verkauft, der Titel hält sich seit 292 Tagen in den deutschen Amazon Top 100 und seit Monaten in den iTunes Top 100.

Als Israel 1997 im Alter von nur 38 Jahren stirbt, herrscht Staatstrauer auf Hawaii. Doch sein Song hat ihn unsterblich gemacht.

 

EURE FAVORITEN