Ticket-Vorverkauf für Parookaville 2016 startet bald

Für das Festival "Parookaville 2016" gibt es bereits jetzt 60.000 Zusagen bei Facebook.
Für das Festival "Parookaville 2016" gibt es bereits jetzt 60.000 Zusagen bei Facebook.
Foto: Poli Minas/Funke Digital
Der Vorverkauf für das Festival "Parookaville 2016" soll schon in Kürze starten. Die Organisatoren freuen sich über die positive Resonanz von Besuchern und DJs und wollen die Kapazität des Geländes erhöhen.

Weeze. So langsam kann Bernd Dicks realisieren, was er mit der Weezer Agentur „Next Events“ vor wenigen Wochen auf die Beine gestellt hat. Die Premiere des Elektro-Festivals „Parookaville“ war mit 25.000 Besuchern nicht nur im Vorfeld bereits ausverkauft. Nach dem Event war die Resonanz von Seiten der internationalen Star-Djs als auch der Bürger der fiktiven Stadt am Airport Weeze überwältigend.

So gibt es für die Fortsetzung „Parookaville 2016“ vom 15. bis 17. Juli bereits 60.000 Zusagen auf der Facebook-Seite. „Das ist schon Wahnsinn“, freut sich Bernd Dicks. Und das ist damit genau das, was Parookaville ausmachen soll: „Wahnsinn, Liebe und Glückseligkeit“ regieren die Stadt, wenn sie einmal im Jahr für drei Tage zum Leben erwacht.

Mehr als 35.000 Bürger sollen zu "Parookaville 2016" kommen

Schon jetzt ist klar, dass die Besucher-Kapazität auf dem Gelände erhöht wird. Mindestens 35.000 Bürger sollen es bei Parookaville 2016 werden. Allerdings wollen die Veranstalter von „Next Events“ den nächsten Schritt mit Bedacht machen: „Wir wollen gesund wachsen“. Schließlich gibt es trotz des positiven Feedbacks noch ein paar Probleme zu lösen.

So gab es einige Anreiseschwierigkeiten, die Parkplätze wurden nicht wie geplant gefüllt und vor allem bei den sanitären Anlagen auf dem Campingplatz und dem Festival-Gelände wurde über Defizite geklagt. „Das müssen wir auf jeden Fall verbessern“, verspricht Dicks, der noch während des Parookaville-Events sehr transparent mit der Problematik umging. Das kam bei den Pionieren offenbar sehr gut an: „Obwohl das für den einen oder anderen sicherlich ärgerlich war, haben uns die Parookaville-Bürger schnell verziehen“, zeigt sich Dicks im Interview mit der Redaktion positiv überrascht.

Show-Konzept des Weezer Festivals traf Nerv der EDM-Fans

Die Reaktion der Pioniere lässt sich leicht erklären: Mit dem in Deutschland einzigartigen Show-Konzept in Verbindung mit einem internationalen Star-Line-up hat Parookaville in der Elektronischen Musik-Szene einen Nerv getroffen. Da das mehrfach zum weltbesten Dance-Festival gewählte Tomorrowland in Belgien für viele wegen der limitierten Tickets unerreichbar ist, wuchs die Sehnsucht nach einer Alternative.

Mit Weltstars wie Armin van Buuren, Dimitri Vegas, Alesso, Oliver Heldens, Steve Aoki, Fedde le Grand, Martin Solveig, Bakermat und Robin Schulz stand ein Line up in den Startlöchern, wie es die Region lange nicht gesehen hat. „Auf dem Tomorrowland-Festival habe ich viele Djs wiedergetroffen, die Parookaville in höchsten Tönen lobten“, so Dicks, der verrät: „Bereits jetzt haben wir zahlreiche Anfragen bekannter Künstler, die bei Parookaville 2016 auflegen wollen“.

Parookaville-Aftermovie wird in Kürze veröffentlicht

Fedde le Grand zeigte sich während des Festivals nicht nur von der Mainstage-Optik beeindruckt: „Der Artist-Bereich ist sehr ruhig und angenehm angelegt“, sagte er im Gespräch mit der Redaktion. Mit dieser Wohlfühl-Atmosphäre und dem begeisterungsfähigen sowie friedlichen Pionieren hat sich Parookaville einige Pluspunkte in der DJ-Szene erarbeitet.

Einen ersten Eindruck von der Stimmung in der rockig angehauchten Party-Stadt gewinnt man durch das Video zur Parookaville-Hymne „Close Your Eyes“ von Danny Avila feat. Kaaze. Der offizielle Aftermovie, an dem auch die Tomorrowland-Filmer mitbasteln, soll schon bald veröffentlicht werden.

Tickets für Parookaville 2016

Ein wenig wollen die Veranstalter an dem Konzept zu Line up und Timetable noch feilen. Zu fixiert war vor allem am zweiten Tag ein Großteil der Parookaville-Pioniere auf das Mainstage-Geschehen, während einige weitere Bühnen weniger Beachtung fanden als verdient. „Hier müssen wir ein noch stärkeres Konkurrenz-Programm bieten“, plant Dicks.

ParookavilleDer Vorverkauf für „Parookaville 2016“-Tickets startet übrigens wesentlich früher als bei der Premiere. Derzeit visieren die Veranstalter einen Termin Ende September/Anfang Oktober an. Bei der bisherigen Resonanz dürfte das Festival noch wesentlich früher „Ausverkauft“ melden – auch da das positive Echo bei der zweiten Auflage mehr Besucher aus dem Ausland anlocken dürfte.

 
 

EURE FAVORITEN